Vivaldi-Sohn teuerster Junghengst der dritten PS-Onlineauktion

Zum dritten Mal hat Paul Schockemöhle talentierte Pferde im Internet versteigert. Nach zwei Fohlenauktionen kamen diesmal acht Hengstanwärter unter den Hammer. Die Ergebnisse.

Den höchsten Zuschlagspreis von 56.000 Euro erzielte gleich die Nummer eins im Katalog, ein Vivaldi-Diamond Hit-Argentinus-Sohn namens Vilando. Er kam im Gestüt Lewitz zur Welt. Seine Mutter Loxandra ist die Vollschwester zur Oldenburger Siegerstute von 2005, der unter dem Dänen Daniel Bachmann Andersen im internationalen Dressursport erfolgreichen Loxana. Vilando bleibt in Deutschland.

Marion Menck in Rübehorst ist die Züchterin des zweitteuersten Pferdes, des Fürstenball-Sir Donnerhall-Wolfgang-Sohnes Fürst Donner. Er wurde für 41.500 Euro nach Brasilien verkauft.

21.500 Euro kostete der Lewitzer Oldenburger San Bordeaux v. San Amour-Bordeaux-Fürst Romancier. Seine Großmutter Sunny-Girl ist die Vollschwester zu dem gekörten Sunny-Boy und Mutter zu dem ebenfalls gekörten Lord Schufro. San Bordeaux verbleibt in Deutschland.

Die USA sind die neue Heimat des mit 21.000 Euro viertteuersten Pferdes, De Sario v. De Niro-Rosario-Royal Dance. Er kam wie Vilando und San Bordeaux in der Lewitz zur Welt, ist allerdings in Hannover eingetragen.

Die vollständige Kollektion mit Videos finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.