Wegen Corona: Auch Hofauktion von Bernd Mohr verschoben

89912707_2917626641637827_2170666747592441856_o

In gut zwei Wochen hätten die Pferde von Bernd Mohr versteigert werden sollen. Doch wie so viele Veranstaltungen dieser Tage muss auch diese verschoben werden. (© facebook.com/mennraths)

Es ist keine Überraschung. Die Versteigerung der Holsteiner Pferde aus der Zucht des bekannten Privathengsthalters Bernd Mohr, die für April anvisiert gewesen war, muss wegen des Coronavirus verschoben werden.

Das hat das Auktionshaus Mennraths gestern auf Facebook bekannt gegeben. Auktionator Volker Raulf und seine Mitarbeiter bedauern dies sehr. „Bernd Mohr hat mit seinem Team alles optimal vorbereitet. Alle Pferde sind super herausgebracht, die Dreijährigen wurden angeritten und die Stuten stehen kurz vor dem Abfohlen.“

Und auch bei Mennraths war man bereit, loszulegen. Doch dann kam Corona. „Jetzt hat Covid-19 und alle im Griff und keiner weiß so richtig, wie es weitergeht“, heißt es von dem Auktionsveranstalter. Fest steht aber, es wird zumindest in dieser Hinsicht früher oder später weitergehen: „Sobald es uns möglich ist, werden wir über unsere Kanäle alle Interessierten informieren, wann wir den Termin kurzfristig nachholen können.“

Einstweilen kann man die Kollektion der zum Verkauf stehenden Pferde – größtenteils mit Video – schon einmal im Internet unter www.mennraths.de anschauen. Bei der Auktion kommen echte Perlen der Holsteiner Zucht unter den Hammer. Bernd Mohr ist ein hoch verdienter Züchter und war einer der ersten Privathengsthalter im Land zwischen den Meeren. Er gibt seine Pferde sehr schweren Herzens altersbedingt auf, weil er keinen Nachfolger hat, der sein Lebenswerk fortsetzen könnte.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.