Weihegold-Züchterin Inge Bastian ist gestorben

Weihegold-als-Fohlen

Die Oldenburger Stute Weihegold als Fohlen (© privat)

Rund 40 Jahre lang haben Inge Bastian und ihr Mann Günther hoch erfolgreich Pferde gezüchtet. Nun ist die Schleswig-Holsteinerin im Alter von 82 Jahren gestorben.

Das herausragendste Pferd der Bastian’schen Zucht ist zweifelsohne die Don Schufro-Tochter Weihegold, die ja mit Isabell Werth momentan die Nummer zwei der Weltrangliste ist, dreimal hintereinander Weltcup-Siegerin wurde, Mannschaftsgold bei den Olympischen Spielen in Rio gewann und Silber in der Einzelwertung sowie dreimal Gold bei den Europameisterschaften 2017 in Göteborg.

Aber Inge Bastian und ihr Mann haben auch noch andere bekannte Pferde gezogen, wie zum Beispiel Blue Hors Zatchmo, die 2003er Oldenburger Siegerstute Fabina, die drei gekörten Donatelli-Vollbrüder sowie die ebenfalls gekörten Placido und Feldjunge.

Angefangen hatte das Ehepaar Bastian mit der Springpferdezucht, ehe sie sich auf Dressurpferde konzentrierten. 2013 haben sie die Zucht aus Altersgründen aufgegeben und ihre letzten 14 Zuchtstuten an das Gestüt Blue Hors verkauft. Für ihre Arbeit erhielten die Bastians zahlreiche Ehrungen, so etwa vom Oldenburger Verband und von der Weltzüchtervereinigung WBFSH.

Quelle: Eurodressage

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.