Westfalenkörung: 35 Dressurhengste erhalten Zuchtzulassung

Screenshot Clipymhorse

Westfalenkörung 2019 in Münster-Handorf (© Screenshot Clipymhorse)

Bei der Westfalenkörung in Münster-Handorf haben 35 Junghengste mit dressurbetonten Abstammungen das Okay für den Zuchteinsatz im Jahr 2020 erhalten. Mit sieben direkten oder indirekten Nachfahren war Vivaldi der Hengst mit den meisten zukünftigen Deckhengsten bei der Körung des Westfälischen Pferdestammbuchs.

Bei der Westfalenkörung 2019 sind die ersten Körentscheidungen gefallen. Nachdem gestern die Hengste auf dem Pflaster und an der Longe begutachtet wurden, stand heute Vormittag das Freilaufen der Dressurhengste auf dem Programm. Dieser Teil der Körung des Westfälischen Pferdestammbuchs verlief für 35 Hengste positiv. Vorausgesetzt sie absolvieren im April den Veranlagungstest, dürfen sie dann ab 2020 in den Deckeinsatz.

Westfälisches Pferdestammbuch: Variantenreiche Körung

20 Westfalen, sechs Hannoveraner Hengst, drei Oldenburger, ein DSP-registrierter Hengst sowie zwei Rheinländer erhielten das „Go“ für die Zucht. Außerdem auch drei Vertreter des KWPN aus den Niederlanden. Niederländische Gene waren aber weitaus stärker vertreten. Acht Hengste gingen auf den Fuchshengst Vivaldi zurück. Zwei direkte Söhne sowie drei Hengste, die von Asgard’s Ibiza abstammten. Hinzu freuen sich Livaldon, Vitalis und Dream Boy über einen gekörten Sohn.

Sechs Florestan-Nachfahren, fünfmal Sir Heinrich

Sechs Hengste von fünf Vätern (Feinrich, Finest, For Dance, For Romance und Franziskus (2)) begannen mit F. F wie Florestan.

Eine Handvoll Söhne von Sir Heinrich, alle unterschiedlich in der Machart, wurden gekört. Damit ist dieser Landbeschäler aus dem Landgestüt Westfalen der „Dressur-Super-Vater“ des Körjahrgangs 2019 beim Westfälischen Pferdestammbuch.

Außerdem wurden aus der Stamm des Gribaldi vier Söhne der Hengste Grey Flanell, Morricone, Top Gear und Toto jr. gekört.

Ebenfalls ein Quartett frisch gekörter Hengste hat Donnerhall als Stammvater verzeichnet (über Daily Diamond, Dankeschön, Destano und Don Nobless). Ferner dürfen aus der Bolero-Linie 2020 dreijährige Hengste von Baccardi, Benicio und Bon Coeur decken. Ramzes leuchtet auf über einem auffälligen, aber nicht zum Verkauf stehenden Sohn des Revolution und einem Rock Forever-Sohn. Jazz schickte Nachfahren über Indian Rock und Jack Johnson mit positivem Körurteil.

Vier Dreijährige zur Sattelkörung

Unter dem Sattel wurden vier Dressurhengste vorgestellt. Alle dürfen ab der kommenden Saison decken: Ein Belissimo M-Sohn (Westf., Z.: Jürgen de Baey, Lemgo), ein Oldenburger v. Danone-Serano Gold (Z.: Heinz Ahlers, Hatten), ein bereits gekörter ZfDP-Hengst v. Real Grandios (Z.: Frederik Vekens, Paderborn) wurde anerkannt, ebenso ein Hannoveraner v. Vilancio-Stedinger (Z.: Heiner Sudowe, Wallenhorst).

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.