Aachen: Dablinos Turnier-Comeback

Circa ein dreiviertel Jahr ist seit dem CHIO Aachen 2011 vergangen, wo Anabel Balkenhols Dressurpferd Dablino sich beim Abreiten so unglücklich vertreten hatte, dass er längere Zeit pausieren musste. Nun meldet sich der zwölfjährige Hannoveraner zurück, mit einem Grand Prix-Sieg beim nationalen Dressurturnier in Aachen.

Als Richter vor Ort waren Peter Holler, Marietta Sanders von Gansewinkel und Dieter Scheermann. Geritten wurde nicht im Aachener Dressurstadion, sondern auf den beiden letzten Vorbereitungsvierecken. Dablino ließ sich von der Kulisse nicht schrecken und bekam 74,11 Prozent bei seinem Turnier-Comeback. Das bedeutete einen komfortablen Vorsprung für den Sieger v. De Niro-Wanderbursch II und Anabel Balkenhol vor dem Paar auf dem zweiten Platz.

Bei jenem handelte es sich um die beiden Olympia-Longlist-Kandidaten Fabienne Lütkemeier und ihren D’Agostino. Auch er ist übrigens ein hannoversch gebrannter Sohn des De Niro aus einer Mutter v. Shogun xx. 71,70 Prozent lautete das Ergebnis.

Dritte wurde Insa Hansen auf dem Holsteiner Calando-Anthonys Dream xx-Sohn Calvados (68,94). Sowohl Anabel Balkenhol als auch Fabienne Lütkemeier waren mit zwei Pferden am Start. Fünfte, aber nicht mehr platziert war Fabienne mit Qui Vincit Dynamis (v. Quattro B-Calypso II, 67,94). Mit ihrem neuen Pferd, der zwölfjährigen Westfälin Winci v. Weinberg-Saluut wurde Anabel Balkenhol Siebte (65,67).

Ein Special war nicht ausgeschrieben, dafür aber eine Kür-Tour. Hier hatte zweimal die Balkenhol-Schülerin Kirsten Sieber auf ihrem Erfolgspferd Charly WRT die Nase vorn. In der Qualifikationsprüfung der Klasse S mit Piaffe und Passage kamen die beiden auf 69,39 Prozent. Damit ließen sie Stephanie Jansen und den Bundeschampionatsfinalisten Pretender hinter sich (67,54) sowie Nicole Glaser-Käppeler auf Linas (66,32).

Die Kür gewannen Sieber und Charly mit 73,88 Prozent. Nicole Glaser-Käppeler und Linas schoben sich auf Rang zwei vor (72,67). Platz drei ging an Dr. Silvia Katoh mit Faruk (67,80).

Alle Ergebnisse

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.