Achleiten: Gelungener Auftritt von Vicky Max-Theurer und Blind Date
KÜR-VIDEO Augustin

Auf der heimischen Anlage in Achleiten stellte Österreichs Dressurreiterin Nummer eins, Victoria Max-Theurer, neben ihren bewährten Cracks auch die bislang von Brigitte Wittig gerittene Stute Blind Date vor. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Und auch sonst war das Turnier fest in der Hand der Österreicher.

Mit ihrem Toppferd, Augustin OLD, gewann Max Theurer denGrand Prix für die Kür mit stattlichen 78,553 Prozentpunkten. Zwischen dieser Leistung und dem Rest des Feldes lagen Welten, wie die Noten zeigen. Platz mit 67,255 Prozent belegte Hollands Margo Timmermans auf Utah vor einer weiteren Vertretetrin der Niederlande, Wilma Wernsen auf Oklarette (67,170). Die drei Deutschen, Katharina Birkenholz mit Don Androsso (67,085), Matthias Kempkes auf Corado (65,957) und Kim Jesse mit Charming (64,532), folgten auf den Plätzen.

Die Rangierung in der Kür änderte sich nur dahingehend, dass Margo Timmermanns und Utah einen schwarzen Tag erwischt hatten und auf dem letzten Platz wanderten. Dei zuvor nachfolgend Platzierten rückten auf. Vicky Max-Theurers und Augustins Ergebnis war beachtlich: 83,050 Prozent. Wilma Wernsen und Oklarette brachten es auf 72,050 Prozentpunkte, Katharina Birkenholz und Don Androsso auf 71,175.

Den Grand Prix für den Special sicherte sich Renate Voglsang auf ihrem bewährten 13-jährigen Florestan-Sohn Fabriano mit 71,170 Prozent. Es folgte Vicky Max-Theurer mit der einstigen Burgpokal-Siegerin Blind Date. Wie auf ST.GEORG online bereits berichtet, kooperieren die Familien Wittig und Max-Theurer inzwischen nicht nur beim Training, sondern auch in Sachen Pferdetausch. Auf der heimischen Anlage in Achleiten steuerte Vicky Max-Theurer die Breitling-Tochter Blind Date für 70,979 Prozent durch die Aufgabe. Das Nachsehen hatte ihr Coach, Wolfram Wittig, mit dem zehn Jahre alten Bertoli W (70,340), der ebenso wie die Zweit- und auch der Vierplatzierte vom Breitling W abstammt. Das dritte „B“-Pferd im Bunde war Brioni W, der es mit Brigitte Wittig im Sattel auf 70,255 Prozent brachte. Auf den Plätzen folgten Matthias Kempkes mit Riccoletto (68,660), Isabelle Hermann auf Number One (67,957) und wiederum Brigitte Wittig, diesmal auf Biagiotti WW (67,617), dem vierten Breitling-Nachkommen bei neun startenden Pferden.

Auch im Special tat sich nicht viel an der Rangierung an der Spitze. Renate Voglsang und Fabriano siegten mit 72,267 Prozent vor Vicky Max-Theurer auf Blind Date (71,733) sowie vor Wolfram Wittig und Bertoli W (70,822). Brigitte Wittig war mit Brioni W auf Rang fünf abgerutscht (70,267). Davon profitierte Matthias Kempkes, der mit Riccoletto Vierter wurde (70,600).

Weitere Ergebnisse unter www.achleiten.at.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.