CDI Drachten: Doppelsieg für Edward Gal, Anabel Balkenhol mit neuem Pferd

Unbestrittene Nummer eins beim internationalen Dressurturnier im niederländischen Drachten war Edward Gal. Einzige deutsche Teilnehmerin war Anabel Balkenhol, die im Grand Prix Special überraschen konnte.

Im Grand Prix hatte es nach einem Trainingsturnier der Reit- und Lebensgemeinschaft Edward Gal und Hans Peter Minderhoud ausgesehen. Gal gewann mit 77,085 Prozent auf seinem Olmypiapferd Undercover, wurde mit Next one Zweiter (72,617 Prozent) und schob sich damit knapp vor Hans Peter Minderhoud, der den Oldenburger Lord of Loxley v. Lord Sinclair ritt (72,489). Das Pferd hätte eigentlich die große neue Hoffnung des fein reitenden Australiers Brett Parberry sein sollen, der mit Minderhoud trainiert hatte. Doch aus der Olympiateilnahme wurde nichts und Parberry ist wieder in Down Under – ohne Lord of Loxley, den jetzt Minderhoud reitet.
Weil ein Richter sie im Grand Prix lediglich auf Rang zwölf sah (die anderen variierten zwischen den Plätzen vier und acht) langte es für Anabel Balkenhol und den Depardieu-Sohn Diamonds Forever im Grand Prix noch nicht für eine Platzierung – Rang sieben, 68,383 beim internationalen Debüt und der zweiten Turnierprüfung der beiden. Balkenhol hat den Hannoveraner, der von dem Schenefelder Ausbilder Jürgen Böckmann bis zur Grand Prix-Reife ausgebildet wurde, im November 2011 übernommen und ihn im September 2012 einmal in einem Kurz Grand Prix geritten. Im Grand Prix Special wurden die beiden Zweite (68,645) hinter Edward Gal und Undercover (75,833).
Ergebnisse finden Sie hier!

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.