Dieter Graf Landsberg-Velen: „ST.GEORG hat immer Linie gehalten“

Es war das Highlight des Abends in Essen. Dieter Graf Landsberg-Velen erhielt den ST.GEORG Ehrenaward. In seinen Dankesworten machte der langjährige Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung dem ST.GEORG  ein großes Kompliment.

„Der ST.GEORG hat immer eine klare Linie gewahrt, die hat nicht immer jedem behagt, er hat aber immer dort die „Feder“ möchte ich fast sagen, in die Wunde gelegt, wo es notwendig war, dass Reitsport und die Pferdezucht die gute richtige Richtung wahren.“ Und abschließend sagte der 85-jährige FN-Ehrenpräsident: „Insofern ist der ST.GEORG die Zeitschrift, die unter Wahrung der richtig verstandenen Tradition im Interesse unseres Sports viel Gutes bewirkt hat. Herzlichen Dank, dass Sie immer diese Linie gewahrt haben.“
Wie schmerzhaft diese Linie sein konnte, hatte der Graf als junger Turnierveranstalter in den 1950er Jahren am eigenen Körper erfahren, wie er sich schmunzelnd erinnerte. Als er das Turnier auf seinem Anwesen, Schloss Wocklum in Balve im Sauerland, aus der Taufe heben wollte, habe er in der Redaktion angerufen und gefragt, ob dies nicht eine Berichterstattung wert sei. Die Abfuhr kam prompt. (Anmerkung der Red.: Spätestens seit den Olympiasichtungen im Jahr 1972 hat Balve  einen festen Platz in unserer Berichterstattung sicher. Selbstverständlich werden wir auch in diesem Jahr von dort berichten, wenn die Deutschen Meisterschaften dort ausgetragen werden.)
In seiner Laudatio hatte Breido Graf zu Rantzau, Graf Landsbergs Nachfolger in der Präsidentschaft der FN, die großen Anstrengungen und das schier unermüdliche Engagement des Träger des Ehrenawards gelobt. Neben seinen Aktivitäten für „seine“ Reiter ist Dieter Graf Landsberg-Velen auch einer der großen Unterstützer des Malteser Hilfsdienstes. Im Vietnamkrieg war der Graf in Südostasien vor Ort und half, Krankenhäuser für die Kriegsopfer zu errichten.
Mit minutenlangen Standing ovations gratulierten die knapp 200 geladenen Gäste dem Mann, der den ersten Ehrenaward des ST.GEORG überreicht bekam.