Farewell Brentina

Sie war immer gut für eine Schlagzeile: Brentina. Die hannoversche Tochter des Celler Landbeschälers Brentano II gewann das Dressurweltcupfinale nachdem bei Ulla Salzgebers Rusty das Hormon Testosteron gefunden wurde, war hochplatziert bei den Weltreiterspielen in Jerez und fiel bei den Weltreiterspielen 2006 in Aachen und den Olympischen Spielen in Hongkong 2008 vor allem durch ungleiche Tritte auf – und das ist noch freundlich gesagt.

Brentina soll während der FEI World Cup Finals in Las Vegas (17.04.2009) mit einer besonderen Zeremonie aus dem Turniersport verabschiedet werden. Reiterin Debbie McDonald und das Besitzerehepaar Peggy und Parry Thomas werden die Verabschiedung im Rahmen der Veranstaltung im Thomas&Mack Center vornehmen. Die Hannoveraner Stute ist bisher das einzige Pferd, das jemals für die USA den Dressur World Cup gewinnen konnte.