Frankreichs Springreiterlegende Michel Robert verabschiedet sich

Michel Robert auf seinem einstigen Erfolgspferd Kellemoi de Pepita beim CHIO Aachen 2011

Aachen Soers CHIO 14.07.2011 Springen Nationenpreis (erster Umlauf): Michel Robert (FRA) und Kellemoi de Pepita Foto: Julia Rau Am Schinnergraben 57 55129 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 Rüsselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (© Julia Rau)

44 Jahre lang begeisterte der fein reitende Franzose Michel Robert auf den größten Springturnieren rund um den Globus. Nun hat der 64-Jährige (der übrigens am 24. Dezember Geburtstag hat) beschlossen, den großen Sport an den Nagel zu hängen.

Die Entscheidung sei über längere Zeit gereift, sagt Robert in einer Pressemeldung. Er wolle nun andere Erfahrungen machen. Das Leben von Pferden und Reitern zu verbessern, sei etwas, was ihn mehr denn je motiviert. Daher will er sich auf Lehrgänge konzentrieren, seine Website „Horse Academy“ und das Schreiben von Büchern (von denen es bereits welche gibt). „Natürlich werde ich weiterhin reiten. Mein Wunsch, Pferde auszubilden und zu fördern, ist so groß wie eh und je. Meine Leidenschaft ist ungebrochen“, sagt er weiter. Noch ist allerdings nicht klar, was mit seinen Toppferden passiert, der Stute Oh d’Eole, Nénuphar Jac, Carapulte oder Quirha de P’Aime.

Robert hat Frankreich 1988 bei den Olympischen Spielen in Seoul vertreten, wo er Bronze mit der Mannschaft gewann. Er war 2006 bei den Weltreiterspielen in Aachen dabei, wurde 1982 Mannschaftsweltmeister in Dublin und holte vier Jahre später wieder in Aachen WM-Bronze. In Madrid gewann er 2011 Silber mit dem Team bei der EM in Madrid, genau wie 2003 in Donaueschingen, 1989 in Rotterdam und 1987 in St. Gallen. Das sind nur einige Erfolge des Franzosen. Die vollständige Liste der wichtigsten Ereignisse und aller weiteren Platzierungen findet man bei der FEI.

Quelle

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.