GCT Rio de Janeiro: Noch ein Erfolg für die Deutschen

Marcus Ehning und Sabrina

(© www.globalchampionstour.com)

So darf es weitergehen! Nach Christian Ahlmann am Donnerstag konnte gestern Marcus Ehning ein 125.000 Euro-Springen bei dem als CSI*****-Turnier ausgeschriebenen Finale der Global Champions Tour in Rio de Janeiro gewinnen.

Mit seiner Sandro Boy-Tochter Sabrina, die ihm in dieser Saison schon manchen Erfolg beschert hatte, konnte Ehning sich knapp gegen den Franzosen Roger-Yves Bost auf Nifrane de Kreisker durchsetzen. Ohne Fehler blieben beide. Aber mit 39,63 Sekunden war Ehning etwas schneller als „Bosti“, der nach 39,96 Sekunden die Ziellinie passierte. Der Lohn für die Mühe: 31,250 Euro für Ehning und 25.000 Euro für Bost.
Platz drei ging an Billy Twomey (IRL) auf Tinka’s Serenade (0/40,73) vor Philipp Weishaupt und Souvenir. Letzterer hatte Glück, dass es sich um ein Springen mit Siegerrunde handelte, bei dem nicht alle fehlerfreien Ritte aus dem ersten Umlauf ins Stechen kommen, sondern die besten 20 Prozent der Starter. So machte es nichts, dass Weishaupt im ersten Umlauf einen Fehler hatte. Im Stechen blieben die Stangen oben und mit 40,95 Sekunden war der Vorsprung des drittplatzierten Iren zu Weishaupt und Souvenir nur hauchdünn. Das brachte den beiden immerhin noch 12.500 Euro.

Weitere Ergebnisse: www.globalchampionstour.com