Grand Prix-Hengst Insterburg nach Schweden verkauft

Bye

Stuttgart Schleyerhalle 21.11.2009 Internat. Reitturnier German Masters hier Dressur Grand Prix KŸr: Carola Koppelmann (GER) und Insterburg TSF Foto: Julia Rau (© Julia Rau)

Carola Koppelmann hat ein Pferd weniger zu reiten. Der Trakehner Insterburg v. Hohenstein wurde nach Schweden verkauft. Der Rappe hatte in Deustchland das hingelegt, was man eine Bilderbuchkarriere nennt.

Der schicke Rapphengst wurde von Claudia Schultzke als Fohlen auf der Auktion des Klosterhofs Medingen ersteigert. Züchter ist Hans Derlin aus Berkenthin in Schleswig-Holstein. Dreijährig wurde er als einziger Prämienhengst der Trakehner Frühjahrsauktion ausgezeichnet. Seine Leistungsprüfung gewann er mit 131,13 Punkten.
Sechsjährig hatte der Rappe, der unter Elmar Schmiehusen erfolgreich in Basisprüfungen ging, u.a. Trakehner Champion 2003 und 2004 wurde, mit seiner neuen Reiterin Carola Koppelmann eine Spitzensaison, die in zwei Bronzemedaillen bei der Weltmeisterschaft junger Dressurpferde und dem Bundeschampionat der Sechsjährigen gipfelte. Nach dem Tod von Jürgen Schultzke ging der Rappe in den Besitz von dessen Sohn aus erster Ehe, Dirk, über. Stationiert blieb Insterburg auch weiterhin auf der Station Kretschmar bei Warendorf. Jürgen und Claudia Schultzke sponserten u.a. die Vielseitigkeitsreiterin Marina Köhncke. „Wir haben immer Pferde für Deutschland gehalten“, sagte Claudia Schultzke gegenüber dem ST.GEORG. „Ein Verkauf ins Ausland wäre nicht in Jürgens Sinne gewesen.“
Im vergangenen Jahr war Insterburg das weltweit erfolgreichste Trakehner Dressurpferd, siegte u.a. in Münster und bei den German Classics in Hannover.
Mit einem Zuchtwert von 157 Indexpunkten zählt er zu den besten 20 Dressurvererbern Deutschlands. Aus seinen ersten Jahrgängen gibt es wenig Fohlen, die allerdings sportlich Ehre einlegen für ihren Vater. Insterburg hat bereits gekörte Söhne. Er wurde nach Schweden verkauft und soll, so schreibt es das schwedische Reitsportportal Tidningenridsport, zukünftig von der jungen Reiterin Antonia Ramel vorgestellt werden. Ein Start beim U25-Grand Prix im Rahmen des Hamburger Dressurderbys soll geplant sein.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.