Großer Preis im Sentower Park an Max Kühner

muenchen-riem-06_2020_kuehner-max_eic-cooley-jump-the-q_puschak_-8532

Max Kühner und EIC Cooley Jump the Q waren unter anderem auch 2020 in München-Riem siegreich gewesen. (© www.pferdinternational.de)

Die Entscheidung im Sentower Park von Opglabbeek ist gefallen. Sieger des CSI2* Grand Prix sind Max Kühner und sein Ire EIC Cooley Jump The Q.

Gerade erst neun geworden ist Max Kühners irischer Pacino-Sohn EIC Cooley Jump The Q aus einer Obos Quality-Mutter. Wie die meisten seiner Pferde hat der Wahl-Österreicher auch diesen Wallach zusammen mit Helmut Schönstetter selbst ausgebildet und in den Sport gebracht. Er kann bereits auf Platzierungen in CSI3*-Grand Prix verweisen, aber gewinnen konnte er bislang noch keinen Großen Preis. Heute war es so weit.

Die beiden waren nicht die schnellsten in diesem Stechen, das ganze 22 Paare erreicht hatten. Aber mit 43,46 Sekunden waren sie die Schnellsten der sieben Paare, die es ein zweites Mal ohne Abwurf durch den Stangenwald geschafft hatten.

Platz zwei ging an Belgiens Supertalent Gilles Thomas im Sattel der elfjährigen BWP-Stute Luna van het Dennehof v. Prince van de Wolfsakker (43,70) vor Kevin Staut und Bond Jamesbond de Hay (v. Diamant de Semilly, 44,18).

Das einzige deutsche Paar in der Platzierung waren Gerrit Nieberg und sein Westfalen-Wallach Ben, die mit 43,17 Sekunden schneller waren als das Siegerpaar, sich aber einen Abwurf leisteten, Rang zehn.

Sowohl bei Pia Reich auf Stagenta als auch bei Angelique Rüsen und Arac du Seigneur Z war im ersten Umlauf je eine Stange gefallen. Bei Theresa Kröninger und dem Holsteiner Hengst Quentin v. Quintero wurden es fünf Fehler.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.