Ich glotz TV – FEI bringt Pferdesport live ins Internet

Neu im Internet: Fernsehplattform der FEI

Seit dem 22. März 2009 bietet die FEI auf einer extra eingerichteten Homepage digitale Medien an.

Die Internationale Reiterliche Vereinigung (FEI) bietet einen neuen Online-Service an: Fernsehen. Mit FEI.TV (www.feitv.org) etabliert die FEI eine neue Video- Plattform. Seit dem 22. März können hier Live-Übertragungen, Videos, Highlights und Interviews abgerufen werden.
Mit der Video-Website möchte es die FEI ihren Usern ermöglichen, das Beste aus dem Pferdesport per Klick im Internet anzusehen. Übertragen werden sollen neben den Weltcupentscheidungen in Springen, Dressur und Fahren auch große Championate und die World Equestrian Games 2010. Ein Archiv wird ebenfalls eingerichtet.
Der neue Service ist eine Kooperation mit der in Großbritannien ansässigen Perform Group, die sich auf Sportsendungen im Internet, in TV und im Mobilfunkbereich spezialisiert hat. Nach eigenen Angaben des Unternehmens, das u.a. auch Dependancen in Mailand, New York, Singapur, Sydney und dem indischen Karnataka unterhält, werden pro Monat 10.000 Live-Events und 35.000 Videoclips von durchschnittlich 15 Millionen Usern angeschaut. Den Löwenanteil verdankt das Unternehmen den Fußballfans. Die Perform Group hat Verträge mit einigen Fußballclubs in Großbritannien.
Der Spaß ist nicht umsonst: Das Jahresabo kostet 59,99 Euro, der wöchentliche Zugang 12,99 Euro und der Tagessatz liegt bei 6,99 Euro. Was man dafür bekommt, kann man nur erahnen. Zwar liegen schon Videoclips vor, aber wer nicht zahlt, sieht auch nichts. Nicht einmal einen kleinen Appetithappen haben die Macher der FEI umsonst ins Netz gestellt. Was in welcher Qualität dann wirklich zu sehen sein wird, erfährt also nur derjenige, der zunächst bereit ist, für einen Schnuppertag 6,99 Euro zu berappen. Nimmt man die aktuellen Favoritenvideos als Grundlage, dann fahren vor allem die Liebhaber des Vierspännersports auf die neue Website ab: Die Videos der Leinen-Schumis aus Leipzig und vom Finale in Göteborg liegen deutlich in Front in der Gunst der User.