Münster: Dablino und Anabel Balkenhol zum Zweiten

Nach dem Grand Prix am Donnerstag gewann das Olympia-Einzelpaar Anabel Balkenhol und Dablino auch den Special beim Turnier der Sieger in Münster. Schöne Einigkeit herrschte unter den Richtern bei der Rangierung von Reitern und Pferden auf den Plätzen eins bis vier.

Fünfmal die Platzziffer eins stand auf der Anzeigentafel als Balkenhol und der zwölfjährige Hannoveraner De Niro-Sohn das Viereck verließen. Insgesamt kamen sie auf 75,125 Prozent. Der Fuchs punktete einmal mehr mit seinem lehrbuchreifen Starken Trab, für den er gleich zu Beginn der Aufgabe und auch später mehrfach die 9,0 kassierte. Wären da nicht die versiebten Einerwechsel gewesen, wäre die Bewertung für das Paar noch höher ausgefallen, wie man dem Notenbogen entnehmen kann.

In den Augen aller Richter Zweite wurde Nadine Capellmann mit Girasol. Die elfjährige Baden-Württemberger Stute v. Gribaldi-Landioso hatte leider ebenfalls Fehler in den Galoppwechseln von Sprung zu Sprung. Dafür punktete sie in Piaffe und Passage, wo sie neben mehreren „Achten“ auch die eine oder andere 9,0 im Protokoll stehen hat. Unter dem Strich standen 73,250 Prozent.

Und auch über Platz drei war man sich einig. Hier landete mit 71,708 Prozent Reitmeister Hubertus Schmidt auf dem Holsteiner Hengst Lento, einem zwölfjährigen Lorentin-Sohn. Lento offenbarte heute nicht den besten Schritt. Dafür erhielt auch er der Piaffe-Passage-Tour durchgängig „Siebenen“ und „Achten“.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.