Münster: Ludger Beerbaum macht sich ein 20.000 Euro-Geburtstagsgeschenk

Momentan unschlagbar: Chaman und Ludger Beerbaum

(© Frieler)

Erst am vergangenen Wochenende hatten Springreiter Ludger Beerbaum und der KWPN-Hengst Chaman das Global Champions Tour-Springen in Valkenswaard gewonnen. Nun sicherten sie sich auch den Großen Preis beim Turnier der Sieger in Münster, zugleich Wertungsprüfung für die DKB-Riders Tour 2012.

Mit einem recht deutlichen Vorsprung setzten Riders Tour-Vorjahressieger Beerbaum und der 13 Jahre alte Baloubet du Rouet-I Love You-Sohn sich an die Spitze der zwölf Paare, die den zweiten Umlauf des Großen Preises über 1,60 Meter erreicht hatten. Die Uhr stoppte bei 44,58 Sekunden. Damit hat Ludger Beerbaum sich selbst ein 20.000 Euro-Geburtstagsgeschenk gemacht. Er wurde heute nämlich 49 Jahre alt.

Platz zwei ging an Christian Ahlmann auf seinem Olympiapferd Codex One. Heute spielte der Hannoversche Contendro-Glückspilz-Sohn mit, schaffte den zweiten Umlauf in fehlerfreien 46,18 Sekunden und katapultierte seinen Reiter damit von Rang 19 auf Platz zwei in der Zwischenwertung der Riders Tour.

Dritter wurde der Schweizer Pius Schwizer auf dem Holsteiner Powerplay, ein erst achtjähriger Casall-Limbus-Sohn. Auch er hatte keinen Abwurf und beendete den Stechparcours in 47,68 Sekunden.

An der Spitze der Riders Tour Gesamtwertung liegt nach der vierten von sechs Etappen nach wie vor die Vorjahres-Zweite, Katrin Eckermann. Dahinter rangiert nun Christian Ahlmann, der den Hamburger Derbysieger Nisse Lüneburg auf Platz drei verwiesen hat. Ludger Beerbaum startete von null auf (fast) hundert in die diesjährige Riders Tour, denn Münster war sein erstes Wertungsspringen, in dem er sich sofort neben Nisse Lüneburg und Luciana Diniz als Dritter der Zwischenwertung einordnen konnte. Fünfmal hat Beerbaum die Serie schon gewonnen. Mal sehen, ob es diesmal wieder klappt.

Das Ranking der Riders Tour 2012 kann man hier einsehen.