Paralympics: Deutsche gewinnen Silber und Bronze in der Kür

Britta Näpel

N‰pel, Britta (© Stefan Lafrentz www.sportfotos-lafrentz.de)

Britta Näpel hat die Silbermedaille in der Kür gewonnen, knapp dahinter auf dem Bronzerang: Dr. Angelika Trabert. Gold ging an die Britin Natasha Baker.

Bei den Paralympics in London gab es heute die ersten Einzelmedaillen. In der Kür im Grade II lag die Deutsche Britta Näpel lange Zeit in Führung. Mit ihrer Stute Aquilina hatte sie zu Klängen der 77,40 Prozent und gewann damit die Silbermedaille. Ihre Kür ritt sie zu Streicherklängen der Gruppe Bond. Dr. Angelika Trabert setzte mit Ariva-Avanti auf Musikstücke aus Filmen. Das kam bei den Richtern an: 76,15 Prozent die Bronzemedaille.

Einmal mehr nicht zu schlagen war die Britin Natasha Baker mit ihrem Pferd Cabral, die schon vor zwei Tagen im Teamwettbewerb die Konkurrenz hinter sich gelassen hatte. Ich bekomme eine eigene Briefmarke, war ihr erste Reaktion wie auch die Olympiasieger bekommen auch Para-Goldmedaillengewinner aus Großbritannien von der Royal Mail eine Briefmarke. Für ihre Kür erzielte die junge Britin, die das erste Mal an den Paralympics teilnimmt, 82,80 Prozent. Damit war ihr die Goldmedaille sicher. Seit meinem zehnten Labensjahr träume ich von einer Goldmedaille bei den Paralympics, sagte die Siegerin.

Morgen starten die Deutschen Steffen Zeibig, Hannelore Brenner und Lena Weifen in der Kür.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.