Riesenbeck: Deutsches Fahrderby mit US-amerikanischem Sieg

Chester Weber aus den Vereinigten Staaten sicherte sich mit seinem Vierspänner den Sieg beim 50. Internationalen Fahrderby im westfälischen Riesenbeck. Es war ein Start-Ziel-Sieg für den 33-Jährigen aus Florida.  

Auf Rang zwei fuhr der schwedische Doppelweltmeister Thomas Eriksson. Dritter war Tucker Johnson, der zweite US-Amerikaner. Bester Deutscher Fahrer auf dem sechsten Platz war Ludwig Weinmayr.


Die Erfolge der beiden Amerikaner sind unter anderem dem mehrfachen Weltmeister Michael Freund zu verdanken, bei dem die beiden trainieren.

Die deutschen Fahrer dominierten die Zweispänner-Konkurrenzen: Klaus Tebbe und Rudolf Huber belegten Platz eins und zwei. Dahinter reihte sich Harry Verstappen aus den Niederlanden ein.