Strzegom: Nationenpreis abgesagt, Sara Algotsson-Ostholt gewinnt CCI3*

Strzegom war die dritte von insgesamt sieben Stationen des FEI-Nationenpreises 2013 Vielseitigkeit. Die Deutschen lagen nach der Dressur in Führung, doch dann musste auch hier die Prüfung wegen widriger Wetterbedingungen abgesagt werden. Die Langprüfung konnte aber beendet werden. Am besten gelang dies der in Deutschland beheimateten Schwedin Sara Algotsson-Ostholt.

Mit Reality hatte die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2012 bereits nach der Dressur die Führung übernommen. Im Gelände kamen noch 11,60 Zeitstrafpunkte hinzu, so dass unter dem Strich 55,20 Minuspunkte zu Buche schlugen. Die Plätze eins bis drei waren allesamt schwedisch besetzt. Zweiter wurde Niklas Lindbäck auf Cendrillon (61,20) vor Johann Lundin mit Jonny Cash (62,40).

Bester Deutscher auf Rang drei war Kai Rüder mit Gryffindor auf Rang elf. Andreas Ostholt und Pennsylvania konnten die Prüfung beenden, kassierten aber 20 Strafpunkte im Cross. Friederike Topphoff-Kaup zog ihre Lady You TSF vor dem Gelände zurück.

Das Deutsche Quartett, das im Nationenpreis (CICO3*) nach der Dressur in Fühung lag, setzte sich zusammen aus: Elmar Lesch (Bavendorf) mit Lanzelot, Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Hop and Skip, Franziska Roth (Hannover) mit Dictus J und Andreas Dibowski (Döhle) mit FRH Butts Avedon.

Weitere Infos