Verden: Hofgraf für Burgpokal-Finale qualifiziert, Werth gewinnt Grand Prix

Der achtjährige Hannoveraner Hofgraf konnte am Samstag beim Dressur- und Springfestival in Verden den Prix St. Georges Special für sich entscheiden und löste damit das Ticket für das Finale des Nürnberger Burgpokals 2012 im Dezember in der Frankfurter Festhalle. Wenig überraschend endete der Grand Prix

Mit 72,09 Prozent setzte der Hofrat-Weltruhm-Sohn sich unter dem Sattel von Holga Finken recht überlegen an die Spitze des 30 Pferde starken Feldes. Das Nachsehen hatte die Dänin Kristine Möller mit dem ebenfalls in Hannover gezogenen Hengst Reve en noir. Der neunjährige Riccione-Lanthan-Sohn kam auf 70,63 Prozentpunkte. Dahinter reihte sich der Oldenburger Wallach Wasabi OLD unter Victoria Michalke ein. Wasabi stammt ab von Welt Hit IV aus einer Mutter v. Lancer. Der erst siebenjährige Wallach sammelte 69,756 Prozent.

Weitere Platzierte finden Sie hier.

Recht vorhersehbar war der Ausgang des Grand Prix. Isabell Werth und ihr neues Spitzenpferd, der hannoversche Don Frederico-Warkant-Sohn Don Johnson, wurden von allen Richtern auf Platz eins gesetzt und gewannen die Prüfung mit 74,0 Prozent. Ebenfalls einig war man sich bei der Zweitplatzierten, Nadine Capellmann mit ihrer Württemberger Stute Girasol. 70,213 Prozent lautete die Berwertung der Gribaldi-Landioso-Tochter. Platz drei ging an Hartwig Burfeind auf dem Hannoveraner De Value, mal wieder ein De Niro-Sohn, der es ins Grand Prix-Viereck geschafft hat, aus einer Mutter v. Ritual. Die beiden erhielten 68,340 Prozent.

Weitere Platzierte finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.