Weltcup Vielseitigkeit: Deutsche Dominanz in Schweden

Ein schwedischer Sieg und sechs Deutsche unter den Top Ten – das ist die Bilanz der Vielseitigkeits-Weltcup-Etappe im schwedischen Malmö (CIC***).

Mit 48 Minuspunkten holten sich der Schwede Niklas Lindbäck und Mr. Pooh den Sieg mit deutlichem Vorsprung vor dem Rest des Starterfeldes. Zweite mit 55,2 Minuspunkten wurden Simone Deitermann und Free Easy. Damit leistete der Florestan-Surumu xx-Sohn einen Teil Wiedergutmachung für Aachen, wo das Paar ausgeschieden war. Platz drei ging wieder nach Schweden, an Katrin Norling auf der Lane Court xx-Tochter Pandora Emm. Mit 55,6 Zählern kam sie zwar auf dasselbe Ergebnis wie der Viertplatzierte, Andreas Dibowski mit Fantasia (v. Federweisser-Quasi Roi), aber das bessere Geländeergebnis sicherte der Schwedin Rang drei.

Auf Platz fünf hinter Dibowski ritt Kai Rüder mit dem Connery-Spartan-Sohn Charlie Weld (61,8). Frank Ostholt auf La Fair v. Labrador wurde Sechster (63,2) vor Kai-Steffen Meier und der Heraldik xx-Anduc-Tochter Karascada M. Mit Clayton Fredericks und Brookleigh auf Platz acht (67,6) konnte ein australisches Paar in die schwedisch-deutsche Phalanx einbrechen. Neunte wurde die in Deutschland lebende Schwedin Malin Larsson mit der Narew xx-Latino-Tochter Picadilly Z (68,0) vor der Vorjahressiegerin, Marina Köhncke mit Calma Schelly v. Chambertin-Leonid (68,2).

Weitere Ergebnisse

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.