Special Klimawandel: Eine heiße Sache

Bildschirmfoto 2021-07-26 um 17.22.50

Steppengräser aus der Mongolei haben teilweise auch hierzulande schon Einzug gehalten. (© Dietbert Arnold)

Der Klimawandel betrifft auch die Pferdehaltung. Böden werden trockener, Witterungen extremer, und damit die Anforderungen an das Management von Pferden rund um Weidehaltung, Stallklima und Insektenschutz größer. Das können Pferdebesitzer und Stallbetreiber jetzt tun – eine Leseprobe aus dem Special der St.GEORG-Ausgabe 8/2021.

Der Klimawandel ist angekommen und wirkt sich immer mehr auch auf die Pferdehaltung aus, weiß der Experte für Grünland, Weideland und Pferdehaltung, Dietbert Arnold. Die Statistiken sprechen für sich: Das Weideland, wie wir es kennen, wird es vielleicht nicht mehr lange geben.

Steigende Meeresspiegel, sinkende Grundwasserspiegel, Ernteverluste – wohl die meisten Menschen kennen inzwischen diese und viele weitere unterschiedliche Aspekte des Klimawandels. Viele wissen auch, wodurch er entsteht, wie er sich zeigt, was zu tun ist, um das Schlimmste zu verhindern, und was andersherum zu tun ist, um sich vor ihm zu wappnen. Aber wie ist das mit der Pferdehaltung hierzulande verknüpft?

Dietbert Arnold ist von der Handelskammer Bremen und Bremerhaven öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Pferdezucht und -haltung und beobachtet: „Bei Pferdeleuten ist das Bewusstsein dafür, dass der Klimawandel einen Einfluss auf ihre Pferdehaltung hat, nicht ausreichend ausgeprägt.“ Arnold war jahrzehnte­lang Berufsschullehrer für Pferdewirte. Seine thematischen Schwerpunkte lagen dabei auf der Pferdefütterung, Weidehaltung, Bodenkunde, Düngung und Nachhaltigkeit, sprich auf dem großen Bereich des Klimawandels und seinen Folgen. Als Experte weiß er daher, wie enorm sich der Klimawandel auf die Haltung von Pferden auswirkt und noch auswirken wird. 

Dürrer Boden

Das Grünland und sein optimales Management ist für die Haltung von Pferden essenziell. Die Produktion von Heu und genügend Weidezeit sind elementare Bestandteile dafür, dass Pferde tiergerecht leben können. Doch beides so aufrechtzuerhalten wie bisher, erfordert immer größere Anstrengungen von Landwirten und Pferdebetrie­ben.

Wie Landwirte ihr Grünland besser managen können, wieso Stallbetreiber einen Plan B in der Hinterhand haben müssen und wie der aussehen kann sowie Fakten zu der klimabedingten Entwicklung der Insektenpopulation hierzulande können Sie im Special 8/2021 nachlesen.

August-Ausgabe versandkostenfrei bestellen!