Cimetidin

Das Magenmittel war weitgehend unbekannt bis es beim Dressurpferd El Santo von Isabell Werth nachgewiesen wurde.

Cimetidin ist ein H2-Antihistaminikum, das in den USA entwickelt und in den 1970er Jahren auf den Markt gekommen ist. Es dämpft die Magensaftproduktion und zählt zur Wirkstoffklasse der Guanidin-Derivate. Diese kommen bei Problemen wie Sodbrennen und Magen-Darm-Geschwüren zum Einsatz. In Deutschland ist der Wirkstoff nicht für Pferde zugelassen und fällt unter den Anhang II der AMDR, „Liste der verbotenen Substanzen, unerlaubte Medikation“. Magenprobleme dürfen bei Turnierpferden in Deutschland nur mit dem Wirkstoff Omeprazol (bekanntestes Präparat Gastrogard) behandelt werden. International ist Cimetidin von der Internationalen Reiterlichen Vereinigung (FEI) hingegen zugelassen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.