Alle Beiträge von: Jan Tönjes


Pfingstturnier Wiesbaden 2019 ohne Ponys, dafür mit Dressurpferdeprüfungen

Pfingstturnier Wiesbaden 2019 ohne Ponys, dafür mit Dressurpferdeprüfungen

Ostern ist dieses Jahr spät im Jahr – am 21. April steht landauf, landab die Ostereiersuche an. Das hat Konsequenzen für den Turnierplan. Denn Pfingsten, 50 Tage nach Ostersonntag, ist diesmal erst Anfang Juni. Das hat für das Pfingstturnier in Wiesbaden in diesem Jahr eine Konsequenz: Die Ponyreiter bleiben fern, an ihre Stelle tritt der vierbeinige Nachwuchs. Und zwar international!

Nach Iran-Deal: Hannoveraner Verband diskutiert öffentlich über zerstrittenen Vorstand

Nach Iran-Deal: Hannoveraner Verband diskutiert öffentlich über zerstrittenen Vorstand

Zwischenrufe, Applaus, Pfiffe – Zutaten für eine emotionale Diskussion gab es reichlich beim Hannoveraner Verband. Der öffentlichen Diskussion über die Arbeit des untereinander zerstrittenen geschäftsführenden Vorstands, der Schaltstelle des Verbandes, waren Indiskretionen und Anschuldigungen im Internet vorangegangen. Auslöser: 170.000 Euro, die nach einem Geschäft mit einem Iraner noch ausstehen. Ein öffentlicher Handschlag am Ende sollte den Zwist in der Führungsriege des Hannoveraner Verbandes symbolisch beenden.

WFFS – ein Kommentar zur aktuellen Diskussion

WFFS – ein Kommentar zur aktuellen Diskussion

Der Gendefekt WFFS (Warmblood Fragile Foal Syndrome) ist weiterhin ein Thema. Gerade so, als habe es ihn bis vor einem Jahr nicht gegeben. St.GEORG-Chefredakteur Jan Tönjes warnt in seinem Kommentar vor Hysterie.

„Zu Lasten der Pferde“ – deutsche Kaderreiter kritisieren Tendenzen in internationaler Dressur

„Zu Lasten der Pferde“ – deutsche Kaderreiter kritisieren Tendenzen in internationaler Dressur

Es ist mehr als nur ein Klassentreffen: Zum Jahresauftakt treffen sich die Kaderreiter zum Aktiventreffen. In Warendorf hatten die Mitglieder der Bundeskader Dressur vor allem zwei Themen, zu denen sie sich klar positioniert haben: das sogenannte Hi/Lo-Drop-Verfahren und die Idee, den Grand Prix deutlich zu verkürzen. Es soll nicht nur bei einem Murren anlässlich des Kadertreffens bleiben.

Landgestüt Redefin: Decktaxenregelung bei Nutzung WFFS-positiver Hengste

Landgestüt Redefin: Decktaxenregelung bei Nutzung WFFS-positiver Hengste

Das Landgestüt Redefin geht das Thema WFFS (Warmblood Fragile Foal Syndrome) offen an. Hengste, die Träger des Gendefekts sind, dürfen nur an Stuten angepaart werden, die negativ auf WFFS getestet sind. Besonderer Service: Die Kosten für den Test trägt das Landgestüt in Mecklenburg. Leiterin Antje Kerber hat gute Gründe, so vorzugehen.