Gonçalo Carvalhos Rubi geht in Rente

Bildschirmfoto2014-05-26um13.40.35.png

Mit 16 Jahren verabschiedet sich der St.GEORG-Titelheld aus Heft 5/2013 in Ruhestand, der Altér Real-Hengst Rubi, der mit Gonçalo Carvalho für Portugal unter anderem bei den Olympischen Spielen 2012 in London am Start war.

Rubi und Gonçalo Carvalho vertraten ihr Land bei vier Championaten. Neben den Olympischen Spielen 2012 waren sie auch bei den Weltreiterspielen in Kentucky am Start sowie bei den Europameisterschaften 2011 und 2013 in Rotterdam bzw. Herning. Ihr bestes Ergebnis erzielten sie in London, wo sie Rang 16 belegten. Rubi ist damit das erfolgreichste Dressurpferd der vergangenen Jahre in Portugal.

Der Hengst gehört der in Luxemburg beheimateten Französin Christine Jacoberger und wurde von Gonçalo Carvalho von den Anfängen bis Grand Prix-Niveau gefördert. Ihren ersten internationalen Auftritt hatten Gonçalo Carvalho und Rubi bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde in Verden 2004, wo sie Platz 23 im kleinen Finale belegten. Richtig Fahrt nahm die Karriere der beiden 2010 auf, als sie die Grand Prix-Prüfungen in Comporta, Arruda dos Vinhos und Vidauban gewannen und in Wiesbaden gut platziert waren. Im selben Jahr qualifizierten sie sich für die Weltreiterspiele und wurden nationale Meister. Die Besitzerin sagte gegenüber Eurodressage, der Hengst solle sich nun seiner Zuchtkarriere widmen. „Wir glauben, dass es besser ist, wenn ein Pferd seine Karriere auf dem Höhepunkt und gesund beendet und mit den Erinnerungen an sein bestes Ergebnis 2012. Rubi wird eine schöne Zuchtkarriere haben, die schon brillant begonnen hat. Und dafür wollen wir ihn fit und gesund erhalten. Er wird noch auf Hengstpräsentationen gezeigt werden, aber ohne den Druck des Wettkampfes und ohne weite Reisen von Portugal unternehmen zu müssen. Wir lieben ihn wahnsinnig. Dieses Pferd hat uns so grßartige Emotionen beschert und wir sind sicher, eine gute Entscheidung getroffen zu haben. Die Entscheidung, die er bevorzugen würde.“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.