Bundesvierkampf 2018: Großer Erfolg für Berlin-Brandenburg

Bundesvierkampf 2018

Die erfolgreichen Mannschaften aus Berlin-Brandenburg beim Bundesvierkampf 2018. (© Christian Tatje/Prinz-von-Homburg-Schule)

Am vergangenen Wochenende wurden im hessischen Fürstenwald der Bundesvierkampf und der Bundesnachwuchsvierkampf ausgetragen. Mehr als zufrieden konnte die Mannschaften aus Berlin-Brandenburg nach Hause fahren. Beide Teams schafften es aufs Treppchen – ein Doppel-Erfolg, den es so bisher für Berlin-Brandenburg noch nie gegeben hatte.

Beim Bundesvierkampf 2018 traten zwölf Mannschaften in den Disziplinen Laufen, Schwimmen, Dressur und Springen gegeneinander an. Das Team aus Berlin-Brandenburg lag nach der ersten Teilprüfung, dem Geländelauf, zwar erst einmal nur auf Platz sieben, konnte sich dann aber systematisch noch vorne arbeiten. Unter der Leitung von Mannschaftsführerin Natalie Jacky gingen Leo-Alexander Weiffenbach, Laura Taebling, Malin Hellwig und Clara-Joana Gaebert an den Start. In der nahezu gleichen Besetzung war das Team schon im letzten Jahr dabei gewesen, belegte 2017 den sechsten Rang.

„Wir freuen uns, dass wir hier in Fürstenwald mit einer über Jahre gewachsenen Mannschaft antreten konnten“, gab Mannschaftsführerin Natalie Jacky hinterher zu Protokoll. Das beste Ergebnis lieferte Laura Taebling ab, die in der Einzelwertung den zweiten Platz erreichte. Die 16-jährige Schülerin konnte vor allem in der Dressur (8,8) und im Springen (9,0) Punkte sammeln. Sie musste sich lediglich der 14-jährigen Carolin Pölling aus Westfalen geschlagen geben, die im Einzel-Ranking ganz oben auf dem Treppchen landete. Damit trug sie auch einen großen Teil zu der Silbermedaille für das Team aus Westfalen bei. Auf Platz drei landete die Mannschaft Hessen II, vor den Teams aus dem Rheinland (4.) und Sachsen (5.) Im nächsten Jahr wird der Bundesvierkampf dann traditionell in Berlin-Brandenburg stattfinden.

Bundesnachwuchsvierkampf

Bei den Nachwuchsvierkämpfern waren in diesem Jahr 13 Mannschaften am Start. Hier ging der Sieg an das Team aus Westfalen, Platz zwei sicherte sich Hannover. Die elfjährige Amelie Tönnissen aus Westfalen wurde Erste in der Einzelwertung, vor ihren Team-Kolleginnen Theresa Jankord (2.) und Greta Berkemeier (3.). Außerdem zur Siegermannschaft gehörte Elisa Ketteler, die im Einzel Zehnte werden konnte.

Dank einer starken Leistung im Springen, gewann die Nachwuchssportler aus Berlin-Brandenburg am Ende Bronze. Damit verwiesen sie das Team aus Bremen auf Rang vier, dahinter reihten sich das Rheinland (5.) und Schleswig-Holstein (6.) ein. Was beim Bundesvierkampf eine besondere Herausforderung darstellt: Jedes Team geht mit zwei eigenen und zwei fremden Pferden an den Start. Die Fremdpferde werden von den anderen Mannschaften zugelost.

Ein besonderes Erfolgsrezept

Die starken Leistungen der Teams aus Berlin-Brandenburg beim Bundesvierkampf 2018 wurden allesamt von Schülern und Schülerinnen der Prinz-von-Homburg-Schule in Neustadt (Dosse) erbracht. In Kooperation mit dem Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt wird dort die „Spezialklasse Reiten“ angeboten. Im angeschlossenen Internat wohnen mittlerweile auch Schüler aus allen Bundesländern, der Schweiz und Österreich. Schule und Reitsport können durch den Unterricht bei erfolgreichen Trainerin und die Möglichkeiten, welche die Gestütsanlage bietet, erfolgreich miteinander verknüpft werden.

Alle Ergebnisse vom Bundesvierkampf und Bundesnachwuchsvierkampf finden Sie hier.

 

Quelle: FN (Deutsche Reiterliche Vereinigung)

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.