Anky van Grunsvens Olympiasieger Salinero ist tot

12-31-d3260-anky-van-grunsven-nl-salinero-hann_large

Salinero und Anky van Grunsven bei ihren letzten Olympischen Spielen in London 2012. (© www.toffi-images.de)

Mit 28 Jahren verstarb eines der größten Dressurpferde, die die Niederlande je hatten, der Hannoveraner Salinero, zweifacher Olympiasieger unter Anky van Grunsven.

Eine Ära geht zu Ende. Seinerzeit hat Salinero (v. Salieri-Lungau) unter Anky van Grunsven die Dressurwelt maßgeblich mitgeprägt. Es war wenig feines, aber äußerst erfolgreiches Reiten.

Zweimal wurden die beiden Einzelolympiasieger, 2004 in Athen und 2008 in Hongkong. 2012 vertraten sie das Oranje-Team bei ihren dritten Spielen und wurden Sechste in der Einzelwertung. Salinero war damals schon 18 Jahre alt, aber fit. Eigentlich hatte er keine Championate mehr gehen sollen. Doch da Anky van Grunsvens eigentlicher Olympiakandidat Upido sich verletzt hatte, wurde Salinero reaktiviert. Er erfüllte einmal mehr die Erwartungen, die in ihn gesetzt wurden, und half dabei, dem Team Bronze zu sichern. Erst 2013 wurde er offiziell aus dem Sport verabschiedet.

Die olympischen waren längst nicht die einzigen Medaillen des kapitalen Rappen mit dem außerordentlichen Talent für Piaffe und Passage und der großen Aversion gegen Grußaufstellungen. 2006 holten Salinero und Van Grunsven Kür-Gold bei den Weltreiterspielen in Aachen und gewannen außerdem jeweils Silber im Special und mit dem Team.

Bei den Europameisterschaften 2005 in Hagen holten sie Einzelgold in der Kür und Silber mit der Mannschaft. In Turin wurde es Mannschaftsgold, Kür-Gold und erneut Silber im Special. 2009 in Windsor gewann Salinero Bronze in der Kür und erneut Gold mit der Mannschaft.

Hinzu kamen vier Weltcup-Titel, 2004, 2005, 2006 und 2008.

Salinero, der in Deutschland bei Horst Bünger zur Welt gekommen war, hatte übrigens eigentlich Springpferd werden sollen. Ein Vollbruder von ihm, Seven Up, sprang unter dem Ukrainer Oleh Krasiu bei den Weltreiterspielen 2002 in Jerez.

Nach seiner Verabschiedung verbrachte Salinero – oder „Salli“, wie er zuhause hieß – seine Rente bis zum Schluss in seinem Zuhause bei seiner Reiterin. Sie schreibt auf ihrer Instagram-Seite: „My 💔 is broken. Salinero , my hero, left us in tears behind. Memories will never fade away♥️♥️♥️“. Salinero wurde 28 Jahre alt.

  1. Jessica

    Ich finde es sehr schade, dass sogar bei einem Nachruf auf so ein unglaubliches Pferd gegenüber Anky noch nachgetreten werden muss! Ist das eine deutsche Eigenart des nicht Gönnen könnens?
    Und Anky ein „nicht feines Reiten“ zu unterstellen, ist jetzt auch neu.
    Auf jeden Fall kann man nicht behaupten, dass sie ihre Pferde so trainiert, dass sie verschließen werden bzw. wurden, da ich kein deutsches Pferd kenne, dass so erfolgreich bei drei Olympischen Spielen angetreten ist, also über 12 Jahre Topniveau hatte!

  2. Claudia R.

    Unabhängig von meiner Meinung zur Reitweise möchte ich darauf hinweisen, dass Ankys Pferde ein hohes Alter erreichen. M. W. wurde Bonfire sogar 30 und ein eher unbekanntes Pferd davor erreichte auch ein sehr hohes Alter.

  3. Kathrin S.

    Naja aber IW hat noch mehr Pferde sehr lange im Sport geritten und viele von denen werden auch sehr alt bei ihr, und auch sie ist nicht immer für feines unsichtbares Reiten berühmt – Egal Ü20 Satchmo, Gigolo, Fabienne, Anthony, Jonny …
    Dazu noch die die verunfallten in Rente
    https://www.isabell-werth.de/gestern/

    nur als Beispiel. Aber diese Pferde werden gut versorgt, Betreut und und und. Sprich doch viele Toppferde werden wirklich alt egal welcher Reiter welche Disziplin!

    Salinero war toll und eben leidensfähig wie viele Kollegen, abre AvG war zu der Zeit vieles aber keine feine Reiterin – da sah man sehr genau die Arbeit.


Schreibe einen neuen Kommentar