Das HuL Neustadt/Dosse beantragt Abweisung der Klage von Ulla Salzgeber

Ulla Salzgeber hatte das Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse verklagt, nachdem der von ihr beim Schaufenster der Besten erworbene Quintus nach wenigen Wochen bei ihr lahmte. Aber in Neustadt/Dosse geht man dagegen an.

Am 1. April hatte Salzgeber beim Landgericht Kempten Klage eingereicht. Zur Vorgeschichte: Salzgeber hatte im November 2015 beim Schaufenster der Besten den M-siegreichen, inzwischen achtjährigen Quaterback-Sohn Quintus zum Spitzenpreis von 65.000 Euro gekauft. Nach wenigen Wochen begann der Wallach zu lahmen. Die angeforderten Röntgenbilder zeigten massive Veränderungen der Wirbelsäule. Salzgeber ließ das Pferd noch einmal röntgen. Das Ergebnis bestätigte sich. Ferner erklärte sie, dass sie im Nachhinein erfahren habe, dass schon vorher Verkaufsbemühungen an der Ankaufsuntersuchung gescheitert waren.

Vom Haupt- und Landgericht Neustadt/Dosse kam nun eine Meldung, dass man nach „einer eingehenden Beratung“ mit dem Rechtsanwalt, dem zuständigen Tierarzt und dem Geschäftsführer der Mitteldeutschen Marketing GmbH zu dem Schluss gekommen ist, dass die Stiftung der Mängelrüge nicht entsprechen wird. Sie wird eine Abweisung der Klage beantragen. Kai Bemmann aus Verden wird Neustadt/Dosse in der Angelegenheit anwaltlich vertreten. Er genieße seit Jahren das Vertrauen des Brandenburgischen Zuchtverbandes und der Mitteldeutschen Marketing GmbH, heißt es vom Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

Schreibe einen neuen Kommentar