Spendenritt: Hilfe für die Ukraine

1599px-Flag_of_Ukraine.svg

Tolle Aktion: Der Baden-Württemberger Martin Stellberger hat zum zweiten Mal einen Spendenritt für die Pferde in der Ukraine und die Hilfsorganisation Equiwent initiiert. Durchaus zur Nachahmung empfohlen!

Das Schicksal der Pferde in der Ukraine berührt Martin Stellberger aus Weingarten immer wieder. Zum zweiten Male organisierte er deshalb einen „Spendenritt“ zu Gunsten von „Equiwent & Schmiede ohne Grenzen“, die in Rumänien Pferde aus der kriegszerstörten Ukraine aufnehmen. Stellberger rief für die zweite Aktion Pferdefreunde aus ganz Deutschland auf, Wanderritte aufzuzeichnen und ihm für die Aktion zu schicken: „Ich wollte die ins Auge gefassten 500 Kilometer nicht alleine erreiten wie im Frühsommer, sondern die Solidarität mit den Pferdefreunden auf eine breitere Basis stellen. Der Aufruf zeigte ein großes Echo. In kurzer Zeit wurden 500 Kilometer überschritten.“

850 Euro Spendengelder

Die Firmengruppe Kirchner aus Weingarten hatte die Aktion erneut unterstützt. Weil das angepeilte Ergebnis übertroffen wurde, entschieden Alexander Henzler, Chef von Kirchner Energie und selbst Pferdfreund, sowie Markus Elbs, Chef von Kirchner Solutions und passionierter Kutschfahrer, ihr Engagement auf 750 Kilometer aufzustocken. Auch dieses Ziel wurde übertroffen. Weil sich zwischenzeitlich eine Pferdebesitzerin aus Mecklenburg-Vorpommern meldete und weitere 100 Euro für die Aktion spendete, konnten für 850 Kilometer 850 Euro überwiesen werden an Equiwent, die von Markus Raabe gegründet wurde und ihren Sitz in Warendorf hat.

Wegen des Krieges Russlands gegen die Ukraine sind viele Pferdebesitzer nicht mehr in der Lage, ihre Tiere sicher und gut zu versorgen. Bauernhöfe und Reitanlagen sind im Bombenhagel samt Futtermitteln ausgebrannt. Die Lage ist so schlimm, dass viele Pferde einfach freigelassen wurden. Andere Besitzer schafften es, ihre Pferde zum Beispiel über die Grenze nach Rumänien zu bringen, wo sie von Equiwent aufgefangen und versorgt wurden. Für diesen Einsatz ist das Geld aus der Weingartener Aktion gedacht, in der Hoffnung, die Not etwas zu lindern. Die Spendenritte kommen in der Tat aus ganz Deutschland, vom Bodensee bis Bremen, vom Saarland bis in die neuen Bundesländer. Sogar eine Reiterin aus Lettland steuerte einen Spendenritt bei, da sie Stellbergers Aufruf auf Facebook entdeckte. „Das Ergebnis hat uns sehr berührt“, sagten Alexander Henzler und Markus Elbs, als ihnen Martin Stellberger die Liste der Ritte vorlegte. Solidarität unter Pferdefreunden kennt ebenfalls keine Grenzen.

Martin Stellberger (Mitte) hat zum zweiten Mal einen Spendenritt organisiert. (Foto: Lorenz Jehle/Kirchner Energie)