Lipizzanergestüt Piber erhält UNESCO Urkunde

Lipizzanerherde in Piber

Lipizzanerherde in Piber

Vor kurzem hat die UNESCO das Lipizzanergestüt Piber zum immateriellen Weltkulturerbe ernannt. Die Urkunde, die dies besiegelt, wird heute in Graz überreicht.

Schloss Eggenberg in Graz bietet den festlichen Rahmen für die Zeremonie der Übergabe. Österreichs Landwirtschafts- und Umweltminister Andrä Rupprechter, zu dessen Ressort das Gestüt Piber und die Spanische Hofreitschule gehören, sagt: „Das umfangreiche Wissen um die Zucht, Haltung und Ausbildung der ältesten Kulturpferderasse Europas ist die Grundlage des weltweiten Erfolgs der Lipizzaner und der Spanischen Hofreitschule. Die UNESCO-Auszeichnung ist nicht nur Würdigung, sondern auch Auftrag, dieses Erbe für die künftigen Generationen zu sichern. Die Lipizzaner sind heute lebendiges Wahrzeichen Österreichs und als edle Botschafter in aller Welt ein hervorragendes Beispiel für ,Best of Austria‘.“

Elisabeth Gürtler und Erwin Klissenbauer, die Geschäftsführer der Spanischen Hofreitschule und des Lipizzanergestüts Piber, sprechen an dieser Stelle ihrem steirischen Team und der UNESCO ihren Dank aus: „Dies ist eine wunderbare Anerkennung des Know-hows unseres großartigen Teams im Gestüt, das die jahrhundertealte Tradition der Lipizzanerzucht täglich mit viel Herz, Leidenschaft und Erfahrung hoch hält. Ein herzliches Danke an die UNESCO und an die großartige Mannschaft!“ Die beiden umschreiben heute auch schon ihr nächstes Ziel: „Die Hohe Schule und Klassische Reitkunst der Spanischen Hofreitschule ist bereits seit kurzem internationales UNESCO Kulturerbe der Menschheit. Eine solche internationale Auszeichnung für die Lipizzanerzucht wäre natürlich ebenfalls großartig!“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.