Sporttest Münster-Handorf: Charthago Blue überragt alle im Springen

Hengsttest-Springen-Feature Kopie

Sporttest für Hengste Springen (© Screenshot Clipmhorse.tv)

Charthago Blue v. Chaccato von der Station Klatte war der Sieg bei den vierjährigen Springhengsten im Sporttest Münster-Handorf nicht zu nehmen. Der Schimmel knackte locker das „sehr gut“ mit einer Note über 9,0. Bei den Fünfjährigen gab sich ein Trio ein Stelldichein. Hier siegte ein Darco-Sohn.

Es hagelte Neunen in der Bewertung für den Hengst Charthago Blue v. Chaccato. Der hochbeinige Schimmel von der Hengststation Klatte, Klein Roscharden, schloss mit einer 9,21 den Sporttest ab. 13 vierjährige Hengste waren in dieser Hengstleistungsprüfung am Start. Der bei Hengsthalter Henrik Klatte gezogene Charthago Blue, der aus einer Carthago-Mr. Blue-Mutter stammt, ist beim Springpferdezuchtverband Oldenburg International (OS) registriert. Die Einzelnoten: Galopp: 9,0, Vermögen: 9,5, Manier: 9,0, Rittigkeit: 9,3, Gesamteindruck: 9,2.

Cavoiro H (Z.: Paul Forkert, Bremen) kam mit einer gewichteten Endnote 8,63 auf das zweitbeste Resultat. Der Casallco-Sohn ist auf dem niedersächsischen Landgestüt Celle zu Hause. Er war Siegerhengst der Körung 2017 in Vechta. Im vergangenen Jahr war er bereits der Wertnotenbeste bei der 14-tägigen Veranlagungsprüfung in Neustadt/Dosse. Sein mütterlicher Halbbruder geht unter dem Briten Ben Maher im internationalen Sport. Für Galopp und Vermögen zogen die Juroren hier die 9,0, Manier und Gesamteindruck wurden mit 8,5, die Rittigkeit mit einer 8,0 beurteilt.

Ivory vom Schlösslihof v. I’m Special de Muze (8,61) wurde knapp geschlagen Dritter. Der Landbeschäler aus Marbach, bei dem die Richter vor allem die sehr gute Arbeit der Hinterbeine über dem Sprung lobten, erzielte durchgängig Noten zwischen 8,2 bis 8,8 (für die Rittigkeit und das Vermögen). Lediglich ein Vierjähriger blieb in der Gesamtnote unter 8,0.

Bei den Fünfjährigen ging lediglich ein Trio an den Start. Loewenkoenig Dree Boeken ist von der Abstammung her ein Pferd der 1980er Jahre. Vater Darco, Muttervater King Kolibri – das klingt nach Kraft und mit viel Power seiner Vorfahren ausgestattet, schloss er die drei Tage in Münster-Handorf am erfolgreichsten ab. Der Hannoveraner Fuchs, geboren auf dem Zuchthof Dree Boeken und im Pedigree, außer Darco, nahezu nur Pferde aus der Zucht von Arnd Kamphorst, der hinter diesem Gestüt steht, wurde von den Richtern gelobt. „Er macht den Job, der gefordert ist, egal wie hoch die Sprünge sind.“ Galoppade 8,2, Vermögen 8,8. Manier „mit sehr viel Übersicht“: 8,5: Dieselbe Note gab es auch für die Rittigkeit. Zusammen mit dem Gesamteindruck, 8,7, kam der Fuchs auf eine Endnote von 8,54. Das war das Top-Resultat in dieser Altersklasse des Sporttests.

Drei Fünfjährige unter sich im Sporttest

Unlimited v. Uriko-Casall, Holsteiner Siegerhengst und Landeschampion 2018 im Land zwischen den Meeren, wurde Zweiter. Der Dunkelbraune aus dem Besitz des Holsteiner Verbandes zeigte sich zwar im Maul nicht immer zufrieden, überzeugte die Jury aber in der Leistung über den Hindernissen. Galopp: 8,4, Vermögen: 8,8, Manier: 8,4 („mittlere Bascule zeigend“), Rittigkeit: 7,9, Gesamteindruck: 8,4. Gesamtnote: 8,40. Der westfälische Landbeschäler Deville v. Dantos HBC-Veron kam auf eine 8,35.

Die Ergebnisse finden Sie hier.