30 Tage-Tests München und Moritzburg in C-Dur

In der vergangenen Woche endeten die Veranlagungstest für junge Hengste im Ausbildungszentrum München-Riem und im Landgestüt Moritzburg. Beide Sieger tragen das Holsteiner C in den Genen.

München-Riem

In Bayern setzte sich Cachassini v. Cachas-Cassini I-Cor de la Bryere (Z.: Hans Jürgen Bruhn, Immenstedt) an die Spitze des Feldes. Der dreijährige Holsteiner beendete seinen 30-Tage-Test mit einer gewichteten Endnote von 8,98. Für sein Freispringen zückte die Jury sowohl bei der Trainingskontrolle als auch bei Abschlussprüfung die Idealnote 10. Ausgestellt wurde Cachassini vom Reitsportzentrum Massener Heide aus Unna. Der Prämienhengst wechselte im vergangenen Jahr über die Auktion in Neumünster für 60.000 Euro. Und selbst der dressurmäßig am höchsten bewertete Hengst ist ein C-Pferd: ein unter dem Sportnamen Curanus eingetragener Contract-Levantos-Sohn, der eine 8,64 für sein Viereckstalent erhielt. Abstammungsgemäß stellte der Vertreter des Deutschen Sportpferdes sich auch über den Stangen recht geschickt an (8,28) und beendete seine Prüfung so mit einer 8,53. Züchter ist Günter Gerling in Heiligenstadt, Beschicker ist die PFERD24 GmbH in Selsingen.

Moritzburg

Im sächsischen Landgestüt dominierte ein dreijähriger Holsteiner v. Calido I-Ramiro-Landgraf I (Z.: Vivien Küst, Pinneberg, A.: Jan Vink, Menslage), der für den Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen gemeldet war. Der Schimmel schloss den Test mit einer gewichteten Gesamtnote von 8,24 ab. Abstammungsgemäß erhielt er mit 8,85 auch die höchste Endnote im Springen. Die beste Endnote (8,66) in der Dressur bekam der dreijährige Rosenstein-Florestan I-Rosenkavalier-Sohn aus der Zucht der Sächsischen Gestütsverwaltung. 8,08 lautete die gewichtete Gesamtnote des Romanov-Enkels.

Die vollständigen Ergebnisse finden Sie unter: www.hengstleistungspruefung.de

Video von Cachassini bei seiner Körung: