Mannheim: Helen Erbe gewinnt erste Piaff-Förderpreis Station, Schweizer Doppelsieg beim Burg-Pokal

Symbolbild (© www.toffi-images.de)

Auf dem Dressurviereck des Mannheimer Maimarkt-Turniers stand heute Morgen die erste Entscheidung über die Punkte in der Piaff-Förderpreiswertung an. Außerdem die Qualifikation zur Qualifikation für das Nürnberger Burg-Pokal Finale.

Anfang des Jahres hatte Helen Erbe den Rheinländer Wallach Carlos von ihrer Schwester Hannah übernommen. Hannah, die mit dem Wallach Junioren- und U25-Europameisterin wurde, laboriert noch immer an einer schweren Knieverletzung nach einem Verladeunfall. Mehrfach musste sie deswegen operiert werden und immer wieder länger pausieren. So hat nun Helen die Chance bekommen, den Carabas-Sohn in der U25-Tour zu präsentieren.

Das tat sie schon im Rahmen der Piaff-Förderpreis Sichtung in Warendorf überzeugend. Sie gewannen die Probe-Prüfung. Diese Einschätzung haben sie nun in Mannheim auch unter echten Turnierbedingungen bestätigt. Erst gewannen sie die Einlaufprüfung zur Piaff-Förderpreis Wertung, die Intermédiaire II, heute dann auch den U25-Kurz Grand Prix.

Satte 76,846 Prozent vergaben die Richter, Katrina Wüst sogar 79,103. Highlights waren zum Beispiel die Zick-Zack-Traversalen im Trab, die Verstärkungen und die Serienwechsel. In den Zweiern vergab Wüst eine 10, in den Einern eine 9. Auch für Sitz und Einwirkung gab es zweimal ein „Sehr gut“.

Zweite wurde Selina Söder mit Jessica von Bredow-Werndls Zaire. 74,487 Prozent erhielten die beiden heute von den Richtern. Rang drei sicherten sich mit 71,615 Prozent Alexa Westendarp und Four Seasons.

Nürnberger Burg-Pokal

Die Tickets für den NürnbergerBurg-Pokal werden morgen vergeben. Heute stand die Qualifikation zur Qualifikation auf dem Programm. Und die wurde dominiert von einer Schweizerin mit ihren beiden Pferden: Andrina Suter auf Briatore und Del Curto.

Suter gehört zum Schweizer Dressur Perspektiv-Kader. Briatore ist ein erst siebenjähriger Westfalen-Wallach v. Belissimo M-Dresemann. Im vergangenen Jahr waren die beiden Vierte bei den Weltmeisterschaften der sechsjährigen Dressurpferde. Dieses Jahr haben sie in Ornago bereits zwei Prüfungen für Siebenjährige gewinnen können. Schon bei der WM in Verden begeisterten die beiden mit einer harmonischen Vorstellung und gutem Reiten von Suter. Und auch in Mannheim waren die Richter überzeugt: Sieg mit 74,024 Prozent.

Suters zweites Pferd ist der Hannoveraner Wallach Del Curto v. Dimaggio-Wolkentanz II, der in Ornago bereits in Intermédiaire I siegreich war. Heute musste er sich mit 72,268 Prozent hinter seinem Stallkollegen einordnen.

Rang drei ging an die ebenfalls neunjährige Oldenburger Hotline-Tochter Herzdame HK unter Dr. Annabel Frenzen mit 70,610 Prozent.