Olympia: Vetcheck der Dressurpferde – Tänzer auf dem Prüfstand ++ Update: Aus für Dante Weltino

„Hallo, Fans!“ „Hallo, Charlotte!“ – Das Titelverteidiger-Team GBR ist gut drauf! Und wir freuen uns auf ein Wiedersehen! Beim letzten Mal ging das olympische Battle zugunsten der Briten aus. Kann Deutschland dieses Jahr den Spieß umdrehen?

"Hallo, Fans!" "Hallo, Charlotte!" – Das Titelverteidiger-Team GBR ist gut drauf! Und wir freuen uns auf ein Wiedersehen! Beim letzten Mal ging das olympische Battle zugunsten der Briten aus. Kann Deutschland dieses Jahr den Spieß umdrehen? (© Pauline von Hardenberg)

Die Dressurpferde mussten sich gestern den FEI-Tierärzten bei der Verfassungsprüfung präsentieren. Drei von ihnen wurden in die Holding Box zitiert.

Während die Vielseitigkeitsreiter im Cross von Deodoro unterwegs waren, konnten die Dressurreiter ihre Pferde mit dem Stadion vertraut machen. Später stand für sie der Vetcheck auf dem Programm. Die gute Nachricht: Alle deutschen Pferde haben das Vortraben ohne Beanstandung passiert.

Die weniger gute Nachricht: Drei Pferde wurden in die Holding Box berufen, darunter auch der Oldenburger Hengst Dante Weltino der Schwedin Therese Nilshagen, Chefbereiterin im Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen. Ebenfalls zur Reinspection wurde Valentina Truppas (ITA) Chablis beordert. Badinda Altena, die KWPN-Stute des Franzosen Pierre Volla, wurde später noch einmal vorgestellt und hat dann nach zweimaligem Vortraben bestanden.

UPDATE: Dante Weltino hat auch die Reinspection nicht bestanden. Das bedeutet, Ersatzreiter Mads Hendeliowitz und Jimmy Choo Seq kommen für Schweden zum Zuge. Chablis hingegen wurde akzeptiert.

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.