Raphael Netz ist U25-Europameister, Silber für Semmieke Rothenberger

Europameisterschaften, EM,U25, Dressur, longines, Part A, Intermediare,Team Competition, Mannschaft

Raphael Netz und Elastico bei der U25 EM in Hagen (© von Korff)

Raphael Netz und Elastico sind die U25-Europameister 2021 in der Dressur! In einer ultraknappen Entscheidung setzte sich das Paar aus Aubenhausen vor Semmieke Rothenberger und Flanell. Bronze ging an die Niederländerin Jessica Poelman.

Der Deutsche Bank Reitsport-Akademist Raphael Netz und Elastico haben die U25-Europameisterschaft in der Dressur gewonnen. Allmählich muss man sich in Aubenhausen wohl die Frage stellen, ob der Stall der Geschwister Werndl zukünftig nicht mehr als „Home of the Dressage Horse“, sondern besser als „Home of the Gold Medalists“ firmieren sollte.

Raphael Netz mit persönlichem Bestergebnis

„Elastico hat alles gegeben, er hat keinen Fehler gemacht, selbst die Piaffe, unser Knackpunkt, war richtig gut. Und die Pirouetten… einfach cool.“ So klingt einer, der nach der ersten Hälfte der Prüfung in Führung gegangen ist. Der Kurz-Grand Prix war am Freitag und am Samstag in zwei Abschnitten entschieden worden. Heute musste als letzte Deutsche Semmieke Rothenberger an den Start. In der Mannschaftsaufgabe war sie mit Flanell mit großen Abstand die beste Prüfung geritten. Insofern hatte sie eine gewisse Favoritinnen-Rolle, als sie heute vormittag in die Prüfung einritt.


www.st-georg.de

St.GEORG Oktober 2021 (© www.st-georg.de)

In der Oktober-Ausgabe des St.GEORG gibt es eine große Homestory über Raphael Netz, der dank eines Ritts auf seinem Haflinger einen Anruf von … Ach lesen Sie selbst. Hier kann man die Ausgabe übrigens versandkostenfrei ab Mittwoch, 15. September, bestellen.


Raphael Netz. „Raphi“, oder Semmieke Rothenberger, „Semmie“ – das war die Frage. Die Antwort entschied sich kurz vor Schluss der Aufgabe. Die Apache-Tochter Flanell hatte viele Höhepunkte – tolle fliegende Galoppwechsel zu zwei Sprüngen und von Sprung zu Sprung, gute Traversalverschiebungen, tolle Momente in der Passage, die im Hinterbein noch an Kraft gewinnen muss.

Auch interessant

Doch beide Pirouetten in der heutigen Prüfung waren schlicht und einfach zu groß. Vom Prinzip clever gedacht, denn Flanell hat man auch schon so in der Pirouetten gesehen, wie ihr holländischer Vater sie gezeigt hat: In der Tendenz eher beidbeinig gedreht, statt dass der Charakter des Galoppsprungs auch auf dem kleinst möglichen Kreisbogen noch klar erhalten bleibt. Insofern reiterlich alles richtig gedacht und gemacht, aber für die ganz hohen Noten waren diese Pirouetten am heutigen Tag einfach zu groß. Semmieke schwärmt von der Stute: „Sie ist ein unglaubliches Pferd, wir haben hier erst unser viertes Turnier und sie begeistert mich einfach immer wieder.“

Beinahe ein rein deutsches Podium

Den letzten Ausschlag – Raphael Netz gewann mit dem Vorsprung von 52 Hundertstel Prozentpunkten! – gaben dann die letzten Sekunden des Ritts, beginnend mit der letzten Piaffe. Die war sehr deutlich im Vorwärts angelegt und in der abschließenden Passage galoppierte die aparte braune Stute dann an. Silber gewonnen!

Die Niederländerin Jessica Poelman gewann mit Chocolate Cookie v. Johnson Bronze. Mit ihren 73,974 Prozent vereitelte sie ein rein deutsches Podium. Denn auch die anderen aus der deutschen Gold-Equipe lieferten! Ann-Kathrin Lindner und Sunfire wurden mit nur wenigen Punkten Abstand Vierte – nicht einmal 0,1 Prozent vereitelten eine Bronzemedaille für das Paar aus Baden-Württemberg (73,872).

Und die dritte Dame an der Seite von Raphael Netz, Ellen Richter, wurde mit Vinay v. Vitalis Fünfte (73,641). Übrigens exakt dieselbe Punktzahl wie die Niederländeirn Febe van Zwambagt und Edson. Auch Platz sieben ging an Jasmien de Koeyer und Esperanza (72,923).

Die Ergebnisse finden Sie hier.