WM Einspänner: Deutschland verpasst in Pau knapp die Bronzemedaille

Dieter Lauterbach und Dirigent auf dem Weg zum Weltmeistertitel.

Dieter Lauterbach und Dirigent, bestes deutsches Paar bei der WM 2020 in Pau (hier im Jahr 2016). (© FEI/Krisztina Horvath)

Mit Rang sechs in der Einzelwertung war Dieter Lauterbach bei der Weltmeisterschaft der Einspänner in Pau, Frankreich, bester Deutscher. Gleichzeitig fiel das deutsche Team durch den Kegelparcours von Lauterbach und Dirigent jedoch auf den vierten Platz zurück.

Denn bis zum allerletzten Hindernis im Kegelparcours war für Deutschland die Bronzemedaille noch zum Greifen nah. Doch dann verließ Dieter Lauterbach und seinen Wallach Dirigent das Glück und der Ball fiel. Im Kegelparcours bedeutete das für das Paar am Ende 4,72 Strafpunkte. Drei Punkte für den Ball, 1,72 für Zeitüberschreitung. Aus seiner Enttäuschung machte Lauterbach im anschließenden Interview keinen Hehl: „Ich habe einfach einen Moment zu früh die Hand aufgemacht und dann ist doch noch der Ball gefallen. Wenn es so knapp ist, lässt man natürlich den Kopf doch mal kurz hängen.“ Der Weltmeister von 2016, der vor vier Jahren wie auch dieses Wochenende auf seinen Wallach Dirigent setzte, war in Pau bester Deutscher mit Platz sechs in der Einzelwertung.

Laut dem Disziplin-Trainer Fahren, Eckardt Meyer, fehlte der deutschen Mannschaft heute einfach das letzte Quäntchen Glück: „Wir sind schon alle etwas enttäuscht, aber es sollte einfach nicht sein, obwohl alle ihre Leistung in allen Prüfungen gebracht haben.“ Der ehemalige Bundestrainer der Zwei- und Einspänner ist in diesem Jahr erneut für die Einspänner im Einsatz, an der Seite von Equipechef Fritz-Otto Erley.

Vor dem Start von Dieter Lauterbach war bereits seine Frau Claudia Lauterbach in den Kegelparcours eingefahren. Nach Dressur und Gelände hatte sie auf Rang 23 in der Zwischenwertung gelegen. Ihr Silber-Pferd von der Weltmeisterschaft 2014, FST Velten, war auch in diesem Jahr ihr vierbeiniger Partner vor der Kutsche. Mit dem Schweren Warmblut sammelte sie 5,81 Punkte im Kegelparcours. Am Ende wurde es für das Paar Platz 22 in der Einzelwertung.

Das Küken des Teams, Fokko Straßner, gelang bei seiner WM-Premiere eine abschließende Runde ohne Hindernisfehler im Kegelparcours. Angespannt hatte er Stradivari. Das Paar sammelte allerdings 4,27 Zeitstrafpunkte. Somit belegte der 22-jährige Student der Tiermedizin Rang acht in der Einzelwertung bei seinem Debüt bei einer Senioren-WM.

Ebenfalls Premiere bei einer Senioren-Weltmeisterschaft feierte Jens Motteler mit Charlott. Der 28-jährige Maschinenbauer war als Einzelfahrer am Start und lag vor dem Kegelfahren auf Rang 18 in der Zwischenwertung. Dort sammelte er dann heute zwar 5,17 Strafpunkte, konnte sich aber in der Gesamtwertung dennoch um einen Platz auf Rang 17 verbessern.

„Der Parcours war sehr schwer, technisch anspruchsvoll, alles war versetzt, die Fahrer kamen kaum zum vorwärts fahren und mussten das Pferd immer wieder umstellen“, so analysierte Meyer den Parcours. Die Mannschaft aus den Niederlanden kam damit offensichtlich am besten zurecht. Mit 280,94 Punkten sicherte sich das Team die Goldmedaille. Als Führende in den Kegelparcours gefahren, patzten die Gastgeber aus Frankreich im Kegelparcours. Somit wurde es Silber mit einer Gesamtpunktzahl von 290,42. Mit insgesamt 300,78 Punkten konnte sich das Team aus Polen über die Bronzemedaille freuen. Denkbar knapp dahinter reihte sich das Team aus Deutschland mit 300,90 Punkten insgesamt.

Insgesamt waren 13 Nationen in Pau an den Start gegangen.

Einzelwertung ebenfalls an die Niederlande

Auch in der Einzelwertung hatten die Niederlande die Nase vorn. Genauer gesagt Saskia Siebers, die dank der Patzer der Französin Marion Vignaud auf den ersten Rang vorrücken konnte.

S. Bailly / Centaure Production

Die Einzelweltmeisterin der Einspänner 2020: Saskia Siebers aus den Niederlanden. (© S. Bailly / Centaure Production)

Die Silbermedaille gewann Kelly Houtappels-Bruder aus Kanada vor dem Titelverteidiger aus Polen, Bartlomiej Kwiatek.

Quelle: fn-press