Gerco Schröder nimmt Abschied von Olympiapferd Monaco

Bildschirmfoto 2020-09-04 um 12.56.17

Gerco Schröder und Monaco beim CHIO Aachen 2005. (© www.toffi-images.de)

Olympia, Weltcup-Finale, Europameisterschaften: Gerco Schröder und Monaco waren bei den ganz großen Turnieren am Start. Nun ist der Holsteiner Wallach im Alter von 29 Jahren für immer eingeschlafen.

Zu den größten gemeinsamen Erfolgen von Gerco Schröder und Monaco zählt sicherlich die Mannschaftsbronzemedaille bei den Europameisterschaften 2005. Außerdem nahm das Paar zweimal an den Olympischen Spielen – 2004 und 2008 – teil, wo sie mit dem niederländischen Team jeweils Vierte wurden.

Der Locato-Sohn Monaco aus einer Romino-Mutter erblickte 1991 bei seinem Züchter Uwe Marx das Licht der Welt. Nach seiner aktiven Turnierkarriere sollte er die Rente bei Familie Schröder verbringen. Doch als der Springstall Eurocommerce – mit vollem Namen heißt der Wallach Eurocommerce Monaco, benannt nach dem langjährigen Sponsor von Gerco Schröder – Insolvenz anmelden musste, kam es 2014 zu einer Zwangsversteigerung aller Pferde, darunter auch Monaco. Allerdings hatte der Holsteiner Glück im Unglück: Die neuen britischen Besitzer ließen den Senior bei Familie Schröder in den Niederlanden.

„Lieber Monaco, heute mussten wir dich im Alter von 29 Jahren gehen lassen. Monaco war ein fantastisches Pferd mit einem großen Herz. (…) Wir sind dankbar, dass er seinen wohlverdienten Ruhestand mehr als zehn Jahre lang bei uns gemeinsam mit seinem Kumpel Montreal genießen konnte. RIP Monaco, danke für alles“, schrieb Gerco Schröder gestern auf seinem Instagram-Profil.