Neue berufliche Aufgabe für den DOKR-Dressurausschussvorsitzenden Klaus Roeser

pvh-180911-WEG Tryon-5851

Klaus Roeser als Chef d'Equipe des deutschen Dressurteams bei der WM Tryon 2018 (© Pauline von Hardenberg)

Ende 2019 hatte Klaus Roeser nach 26 Jahren das Unternehmen PST Marketing, die Veranstaltungsfirma von Paul und Bettina Schockemöhle, verlassen. Nun hat er eine neue Herausforderung gefunden.

Wie Dressursport Deutschland berichtet, wird Klaus Roeser an die Tierklinik Lüsche wechseln, um sich dort um die kaufmännischen Belange zu kümmern. Seine Berufsbezeichnung ist nun „Chief Financial Officer“ (CFO).

Lüsche gehört zu den führenden deutschen Kliniken für Pferde und beschäftigt rund 120 Mitarbeiter. Hier sind unter anderem auch Dr. Marc Koene und Dr. Jan-Hein Swagemakers tätig, die beiden Teamtierärzte der deutschen Championatsmannschaften in Dressur und Springen. Sie gehören zu den Mitbegründern der Klinik.

Eine Verbindung zu Lüsche war über die gemeinsame Beschäftigung beim Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) also bereits vorhanden. Roeser gegenüber Dressursport Deutschland: „Der Klinikbetrieb war auf der Suche nach einem Kaufmann, für mich passt diese Aufgabe perfekt.“ Er könne hier sein Wissen in den Bereichen Wirtschaft, Zahlen und Strategieplanung einbringen und das zudem mit seinem Hobby, den Pferden, verknüpfen. Nicht einmal umziehen müsse er. Es sind von ihm zuhause nur 15 Kilometer bis zu seiner neuen Wirkungsstätte.

Seinen ehrenamtlichen Job als Vorsitzender des Dressurausschusses wird er ebenfalls weiter ausüben können. Das Team in Lüsche unterstütze ihn in dieser Hinsicht voll, so Roeser.