Vier-Sterne-Vielseitigkeitspferd Onwards and Upwards ist tot

Reitsport, Pferdesport, Vielseitigkeit

Caroline Powell (© von Korff)

Onwards and Upwards gehörte zu den erfolgreichsten Pferden der neuseeländischen Vielseitigkeitsreiterin Caroline Powell. Nun ist er gestorben.

Der westfälische Dunkelfuchs Onwards and Upwards v. Laureus war bis 2017 noch aktiv im Sport. 2009 ging er seine erste internationale Prüfung, damals noch unter dem Briten John Hughes. Ab 2010 wurde er dann ausschließlich von der neuseeländischen Olympiareiterin Caroline Powell geritten. Unter anderem waren sie in jenem Jahr Zwölfte bei den Weltmeisterschaften der siebenjährigen Vielseitigkeitspferde mit ihrem Dressurergebnis. Danach folgten schon die ersten Drei-Sterne-Starts.

Sein Vier-Sterne-Debüt gab Onwards and Upwards, Stallname „Flash“, 2012 in Pau. Nach einem Abwurf im Parcours wurde er Achter. Im Jahr darauf beendete er den CCI4* in Badminton mit seinem Dressurergebnis. Seine letzte Platzierung auf allerhöchstem Niveau war der achte Platz in Burghley 2016.

Auf ihrer Facebook-Seite schreibt Caroline Powell, deren zweifacher Olympiapartner Lenamore das älteste Pferd des Turniers war, als er 2012 in London Bronze mit der Mannschaft holte: „Gestern ging eine Ära zu Ende. Der schöne Onwards and Upwards galoppiert nun frei und ohne Schmerzen im Himmel.“ Er wurde 16 Jahre alt.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

  1. Horst Müller

    Ein interessantes Pedigree von Onwards and Upwards.
    Aus der Stammstute Baroness fielen beim Züchter Osterkamp viele im Sport erfolgreiche Nachkommen.
    So auch das internationale Vielseitigkeitspferd Onwards and Upwards unter der Neuseeländerin Caroline Powell.
    Diesem Sohn des Laureus, einem Laurentianer Sohn, der vom Lauries Crusador xx abstammt, traute man abstammungsmäßig auf den ersten Blick nicht unbedingt eine Karriere als Vielseitigkeitspferd zu, da Lauries Crusador xx sehr dressurbetont ist.
    Doch bei näherer Betrachtung seines Pedigrees wird einem klar, warum er auch springen kann. Der Laureus Vater Laurentianer hat zwar Lauries Crusador xx zum Vater, ist aber mütterlicherseits aus einer mit allerbestem hannoverschen Springblut abstammenden Mutter von Grande gezogen.
    Doch damit noch nicht genug, Die Laureus Mutter Leonie, eine Holsteinerin, hat keinen geringeren als den Landgraf I Sohn Loutano zum Vater. Mütterlicherseits finden wir dann im Loutano Calypso I und nochmals Landgraf I wieder.
    Aber auch Leonie`s Mutter führte Springgene über den Cor de la Bryere Sohn Constant und Castro mit sich.
    Muttervater des Onwards and Upwards war der Rheinländer Florestan I, der mit fast 2 Mio. € Nachkommen-Lebensgewinnsumme sowohl Dressur- als auch Springpferde bis zur Klasse S geliefert hat. Dieser Fidelio Sohn geht auf die Springpferdevererberlegende Furioso II zurück. Mütterlicherseits führt Florestan I das Blut des Rheingold, einem Romadour II Sohn.
    Großmutter Baronesse ist eine Tochter des Barring, einem Bariton Sohn, der vom Vollblüter Blauspecht xx abstammt. Über Urgroßmutter Raphne einer Referent – Remus – Radetzky – Ramzes AA Tochter kommen wieder Edelblut- und Springgene ins Pedigree, zumal auch noch die Referent Mutter auf den Vollblüter Sinus xx, von dem schon der von Horst Karsten gerittene Sioux abstammte.
    Zu guter letzt wird das Pedigree noch mit den Springgenen des Goldfisch II Sohnes Goldfalk abgerundet.
    Wie mir der Züchter einmal erzählte, musste Onwards and Upwards damals einfach weg und wurde für ganz kleines Geld an einen Händler gegeben, der ihn nach Belgien verkauft hatte.
    Bedauert hat der Züchter nur, dass man ihn vorher einfach hat nicht springen lassen.


Schreibe einen neuen Kommentar