Sport am Wochenende

Das Springen um die Millionen beim Finale der Global Champions Tour in Doha, internationale Spring- und Dressurturniere in Maastricht und Oldenburg sowie die Jugend-Challenge mit Bundesnachwuchschampionat der Ponydressurreiter in Verden.

Internationales Dressur- und Springturnier (CDI4*/CSI2*) in Oldenburg

Besonders die Dressurprüfungen beim Agravis Cup in Oldenburg versprechen, spannend zu werden. Auf der Teilnehmerliste steht unter anderem ein alter Bekannter: Anabel Balkenhols Dablino, der nach längerer Verletzungspause wieder fit ist. Ebenfalls genannt sind Kristina Sprehe und Desperados sowie diverse andere prominente Paare im Dressur- wie auch im Springlager.

Weitere Informationen unter www.escon-marketing.de


Nationales Jugend-Turnier „Jugend-Challenge“ mit Bundesnachwuchschampionat der Ponydressurreiter  in Verden

Alles, was im deutschen Nachwuchssport Rang und Namen hat, wird am Wochenende in Verden am Start sein!

Weitere Informationen unter www.psvhan.de


Internationales Springturnier (CSI5*) vom 13. bis 15. November in Doha/QAT

In Doha geht es an diesem Wochenende um das ganz große Geld, um 1,7 Millionen Euro. Mit dabei aus Deutschland: Christian Ahlmann (Marl) mit Codex One und Aragon Z; Ludger Beerbaum (Riesenbeck) und Chiara und Zinedine; Daniel Deußer (Mechelen/BEL) auf Cornet d’Amour und Pironella; Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) mit Colore und Calisto sowie Marco Kutscher (Bad Essen) mit Liberty Son und Van Gogh .

Der Löwenanteil des 1,7 Millionen-Jackpots geht an den Gesamtsieger der Tour. Ludger Beerbaum geht mit 242 Punkten als Führender ins Finale. Ihm auf den Fersen sind Scott Brash mit 230 Punkten und Rolf-Göran Bengtsson mit 210 Zählern. Ludger Beerbaum erklärt: „Scott muss Fünfter oder besser werden, dann schlägt er mich. Wenn ich aber besser bin als er, dann gewinne ich. Es wird eng.“ Und nicht nur ihn muss Beerbaum im Auge behalten, denn auch der WM-Vierte Rolf-Göran Bengtsson kann mit Spitzenpferd Casall noch gewinnen, sofern sie die Etappe in Doha für sich entscheiden. Aber das wird er nicht als einziger versuchen. Denn auch diejenigen Reiter, die keine Chance mehr auf den Gesamtsieg der Tour haben, können immer noch um die 450.000 Euro reiten, die im Großen Preis verteilt werden. Das wird also richtig spannend!

Weitere Informationen unter www.globalchampionstour.com und www.alshaqab.com


Internationales Spring- und Dressurturnier (CSI4*/CDI1*) in Maastricht/NED

CSI: Tim Hoster (Korschenbroich); Lars Nieberg (Sendenhorst); Philipp Weishaupt (Riesenbeck)

CDI: Jana Kun (Aachen); Britta Rasche-Merkt (Meerbusch).

Weitere Informationen unter www.jumpingindoormaastricht.nl