Barcelona: Roger-Yves Bost disqualifiziert, Irland protestiert

Juming Mechelen 2016

Roger-Yves Bost und Sydney Une Prince (© FEI/Caremans)

Beim FEI-Nationenpreisfinale 2017 in Barcelona hatte es gestern nach der Qualifikation für die Entscheidung am Samstag noch Diskussionsstoff gegeben.

Die Franzosen waren gestern in der Qualifikation zusammen mit Deutschland, den USA und den Niederlanden Zweite hinter Kanada gewesen. Alle vier Teams hatten jeweils vier Strafpunkte auf dem Konto. Dabei hatte es zunächst so ausgesehen, dass auch Frankreich mit dem Idealergebnis von null Fehlern aus der Qualifikation hervorgehen würde. Aber Roger-Yves Bost, einer der fehlerfreien Teamreiter, wurde disqualifiziert. Der Grund: Nach seinem Ritt stellten die Stewards fest, dass die Streichkappen von „Bostys“ Stute Sydney Une Prince Streichkappen trug, die nicht regelkonform waren. Er kann aber trotzdem am Samstag im Finale für Frankreich an den Start gehen, da dies eine gesonderte Prüfung ist.

Iren legen Protest ein – aber ohne Erfolg

Für die Entscheidung am Samstag, in der es um 1,25 Millionen Euro geht, werden laut Reglement die besten acht Mannschaften aus der Qualifikation nominiert. Alle anderen treten heute Abend in einem kleinen Finale an, dem sogenannten Challenge-Cup.

Gestern waren vier Teams mit jeweils acht Strafpunkten aus dem Springen gekommen: Schweiz, Belgien, Irland und Schweden. Sie belegten gemeinsam Rang sechs hinter den siegenden Kanadiern und den vier Mannschaften auf Rang zwei. Die belegten schon mal fünf der acht Finalplätze. Das bedeutete für die vier Teams auf Rang sechs, dass eines würde zurückstecken müssen, nämlich das mit der schlechtesten Zeit. Das war in dem Fall Irland.

Doch die irischen Europameister hatten schon direkt nach dem Ritt von Bertram Allen und Molly Malone V Protest eingelegt gegen den Fehler am Wassergraben, der den beiden angekreidet worden war. Es zählt der Abdruck des Hufs. Aber die Iren sagten, Molly Malone habe das Band hinter dem Wassergraben nur mit der Hufglocke berührt. Laut Horse & Hound wurde der Protest jedoch zurückgewiesen, so dass die Schweizer, Belgien und Schweden im großen Finale dabei sind.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.