Goldener Sattel: Überlegener Sieg für Guido Klatte

Mit vier makellosen Runden sicherte sich der 19-jährige Guido Klatte den Sieg in der Nachwuchsprüfung „Goldener Sattel“.

Es war fast wie beim Weltmeisterschaftsfinale: Die vier jungen Springreiter, Junioren und Junge Reiter, mussten in der von Altmeister Hans Günter Winkler ins Leben gerufenen Nachwuchsprüfung Der Goldene Sattel nicht nur ihr eigenes Pferd, sondern auch die Pferde der drei Konkurrenten über in einem anspruchsvollen Stilspringen der Klasse M reiten. Das gelang am besten Guido Klatte junior, Spross einer alteingesessenen oldenburgischen Reiterfamilie, der mit den Pferden seiner Mitbewerber Teike Carstensen (16), Henry Vaske (21) und Theresa Ripke (17) nicht nur alle Stangen oben ließ, sondern auch einen vorzüglichen Stil demonstrierte. Mit 35,3 Punkten siegte er vor Teike Carstensen (34,7), Henry Vaske (33,5) und Theresa Ripke (30,6).

Der 88-jährige Winkler war selbst aus Warendorf angereist, und verfolgte die Ritte begeistert. Die vier Teilnehmer waren vom Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter, Markus Merschformann, aufgrund ihrer Erfolge nominiert worden.

Der Kommentator der Richtergruppe, Joachim Geilfus, geriet regelrecht ins Schwärmen und hob Klattes enormes Gefühl für Rhythmus und Tempo hervor. Das war nahezu perfekt, so Geilfus. Weder mit seinem eigenen Pferd Coolio noch mit Teike Carstensens Zürich, Henry Vaskes Stakkato Special und Theresa Rispkes Queen of Life kassierte er Fehler. Die Wertnoten 8,4, 8,7, 9,0 und 9,2 sprachen für sich. In der Summe brachte es Klatte auf 35,3 Punkte.

Seine größte Konkurrentin war die erst 16-jährige Teike Carstensen, Deutsche Vize-Meisterin bei den Junioren. Die Holsteinerin zeigte auf Henry Vaskes Pferd die stärkste Leistung (9,0), insgesamt erzielte sie 34,7 Punkte.

Auf Platz drei behauptete sich Henry Vaske, Sieger im Großen Preis der Jungen Reiter in Hagen (33,5).

Theresa Ripke, Tochter der einstigen Spitzenreiterin Cora Ackermann, erwischte nicht ihren besten Tag. Bundestrainer Merschformann sagte: Theresa hatte heute leider keinen guten Lauf, aber sie hat im vergangenen Jahr mit sehr guten Leistungen gezeigt, dass sie völlig zu Recht hier am Start ist.

Insgesamt sei der deutsche Nachwuchsspringsport auf einem sehr guten Weg, unsere Reiter brauchen sich vor der ausländischen Konkurrenz nicht zu verstecken. Das Junge Reiter-Team gewann im vergangenen Jahr Gold, die Junioren holten Bronze.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.