Kent Farrington verletzt

Der GCT-Sieger aus Hamburg hat auch in Rom einen erfolgreichen Turnierauftakt gehabt

Noch immer die Nummer eins: Kent Farrington. (© Archivbild von Hardenberg)

Kent Farrington ist beim Winter Equestrian Festival (WEF) in Wellington vom Pferd gefallen und hat sich dabei eine Verletzung am Bein zugezogen.

Die Nummer eins der Welt im Springreiten muss pausieren. Der US-Amerikaner Kent Farrington ist gestern vom Pferd gestürzt und hat sich dabei eine Verletzung am Bein zugezogen. Passiert ist der Unfall in einem Rahmenspringen über 1,30 Meter beim Winter Equestrian Festival in Wellington, Florida. Dabei saß der 37-Jährige auf keinem seiner Pferde, sondern auf dem zwölfjährigen Lord Pezi-Sohn Lucifer V. Dieser bockte, Farrington fiel herunter, landete zwar auf seinen Füßen, musste aber anschließend mit dem Krankenwagen ins örtliche Krankenhaus gebracht werden. Der Westfale Lucifer steht im Besitz von Jennifer Gates, der 21-jährigen Tochter von Bill Gates. Bis November letzten Jahres ging der Wallach noch unter Jack Towell. Die beiden sah man unter anderem im Weltcup-Finale in Göteborg (SWE) 2016.

In einer Pressemitteilung des Turniers heißt es: „Er (Kent Farrington, Anm. d. Red.) hat eine Verletzung am rechten Bein und wurde mit einem Krankenwagen ins örtliche Krankenhaus in Wellington gebracht. Wir warten auf weitere Updates zu seinem Zustand.“

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.