Mechelen: FEI Ponies Jumping Trophy an Zara Poels

poels-z-mech16n11369

Zara Poels, Siegerin der ersten FEI Ponies Jumping Trophy. (© Caremans)

Ihr letztes Jahr im Ponylager krönte die 16-jährige Belgierin Zara Poels mit einem Sieg in der FEI Ponies Jumping Trophy von Mechelen.

Im Sattel ihres Calimero lieferte Zara Poels die einzige fehlerfreie Runde im Stechen, womit ihr der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Sie berichtete im Anschluss: „Ich war letzte Starterin im Stechen und vor mir war noch niemand fehlerfrei geblieben. Das war natürlich ein Vorteil. Ich bin daher nicht auf Zeit geritten, musste dann aber natürlich auch fehlerfrei bleiben.“ Das gelang. Damit darf Zara sich als erste Siegerin der FEI Ponies Jumping Trophy in die Geschichtsbücher eintragen lassen.

2016 war das letzte Ponyjahr des Paares und zugleich auch das erfolgreichste. Zum ersten Mal gehörten die beiden zum Team bei der Nachwuchseuropameisterschaft in Dänemark. Das Ergebnis war Platz vier mit der Mannschaft.

Plätze zwei und drei in den Norden

Rang zwei ging an die 15-jährige Norwegerin Sanne Sofie Hoilund im Sattel ihres zwölfjährigen Schimmels Lucky. Die beiden lieferten die Spitzenzeit des Stechens von 32,26 Sekunden, hatten aber einen Abwurf. Ebenso wie die Drittplatzierte, die Dänin Laura Baaring Kjaergaard auf Tonlyn Bobbys Girl, die nach 32,52 Sekunden ins Ziel kam. Beide Paare waren ebenfalls bei der Pony-EM in Aarhus am Start.

Deutsche Meisterin platziert

Auch die aktuelle Deutsche Meisterin der Ponyspringreiter war in Mechelen am Start: Lea-Sophie Gut (14) auf Salvador IV. Die beiden verpassten das Stechen aufgrund eines Abwurfes. Aber die Zeit reichte für Rang zwölf. Im Zeitspringen am Vortag hatte es ebenfalls einen Abwurf gegeben. Da hatte es aber nicht für eine Platzierung gereicht.

Der Sieg in diesem Springen ging an Irlands Harry Allen, jüngerer Bruder von „Wunderkind“ Bertram Allen und wie sein Bruder ein Spezialist für schnelle Runden. Als solcher lieferte er im Sattel seines Aughnashammer die Bestzeit von 52,57 Sekunden. Zweite war hier die Schwedin Julia Hallberg auf Zabrino vor Elise van de Mheen (NED) mit Ensilla geworden.

Neue Initiative

Die FEI Ponies Jumping Trophy ist eine Initiative von Peter Bollen, Ludo Philippaerts und Rodrigo Pessoa. Ziel ist es, den Ponyjunioren auch während der Hallensaison die Chance zu geben, vor großem Publikum zu reiten und so Routine zu gewinnen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.