München: Ein besonderer Sieg für Tobias Bachl

bachl-tobias_cicera-de-la-vayrir__puschak-0823

Tobias Bachl und Cicera de la Vayrie (© Puschak)

Nach den Dressur- und den Para-Reiterin sind dieses Wochenende die Springreiter in München am Start. Heute war die Pferd International allerdings weniger in internationaler und mehr in bayerischer Hand.

Wichtigstes Springen des CSI2* war die Qualifikation für den Großen Preis. Der Sieg ging an Tobias Bachl auf der Cicero Z-Tochter Cicera de la Vyrie B mit 42,27 Sekunden im Stechen. Bachl kommt ebenso aus Bayern wie der Zweitplatzierten, Maximilian Weishaupt auf dem Holsteiner Nexus v. Nekton (43,55). Rang drei holten Peter Engelbrecht und Concerto Mio nach Österreich (44,44). Wolfgang Puschak im Sattel von Number One (44,56) und Simone Blum auf ihrer Nachwuchshoffnung Cecile (44,99) komplettierten den Bayerischen Erfolg.

Für Bachl war das heute ein ganz besonderer Erfolg, wie er hinterher berichtete: „Es ist wirklich ein besonderes emotionaler Sieg für mich. Nach meiner nicht ganz so leichten Corona-Erkrankung und der Kolik-OP dieser Stute, habe ich mir für die Pferd International München kaum Chancen ausgerechnet. Umso glücklicher bin ich jetzt. Ich habe nur dieses Pferd mit nach München gebracht, daher werde ich morgen früh nach einem kurzen Warm-Up-Ritt entscheiden, ob wir auch den Großer Preis von Bayern, die Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour, reiten.“

Alle Ergebnisse aus München finden Sie hier.