Rom: Der Samstag des Harrie Smolders

16-05-d0655-cameron-hanley-irl-cas-kwpn_large

Der Sieger von Rom 2018, Cas v. Indoctro, hier noch unter seinem Ausbilder Cameron Hanley. (© Toffi)

Das Turnier auf der Piazza di Siena in Rom mag nicht mehr zum FEI-Nationenpreiskalender gehören, das tut seiner Popularität aber keinen Abbruch. Auch der Weltranglisten-Erste Harrie Smolders ist in Rom am Start. Und hat seinem Ranglistenkonto noch einige Punkte und seinem Bankkonto noch ein paar Scheine hinzu verdient.

Im Sattel des elfjährigen Cas v. Indoctro gewann Harrie Smolders das wichtigste Springen des Tages auf der Piazza di Siena über 150/1,55 Meter mit Stechen um 100.000 Euro insgesamt. Fast eine ganze Sekunde nahmen die Nummer eins der Welt und sein belgischer Wallach Olympiasieger Steve Guerdat (SUI) und Alamo ab. Emanuele Gaudiano und Chalou waren Dritte und damit bestes Paar für die Gastgeber.

Das Stechen erreicht hatten insgesamt elf Paare, darunter David Will mit Qualtinue. Der zehnjährige Hannoveraner v. Quality wurde zunächst von Niclas Hofmann in den ersten internationalen Springen geritten. Kurzzeitig saßen auch Marcel Wegfahrt sowie Anna-Sophia Schumacher in seinem Sattel. Unter letzterer ging er im Amateur-Bereich. David Will reitet ihn nun seit gut einem Jahr regelmäßig und hat schon einige gute Platzierungen mit ih, z.B. in Vilamoura, Anfang des Jahres in Lanaken und zuletzt in Mannheim. Heute, in dem schwersten Springen, dass der Wallach je gegangen ist, wurden sie mit vier Fehlern in 38,61 Sekunden Zehnte.

Eine recht bewegte Geschichte hat übrigens auch das Pferd des Siegers. Cas war von Cameron Hanley in den internationalen Sport gebracht worden und war hoch erfolgreich mit dem in Deutschland beheimateten Iren. Dann verkaufte er den Numero Uno-Enkel in die USA, wo er fortan von Audrey Coulter geritten wurde. Sie ritt ihn bis Mitte vergangenen Jahres und gab ihn dann an Harrie Smolders ab. Unter dem Niederländer war Cas sofort erfolgreich, z.B. in Stockholm, London, Zürich, Lanaken und New York.

Sieger im Six Bars Springen

Die zweite goldene Schleife des Tages wurde Harrie Smolders von der elfjährigen Oklund-Tochter Corrada beschert. Wie Cas gehört auch sie den Copernicus Stables und ging zwischenzeitlich unter Audrey Coulter, ehe Harrie Smolders sie im Sommer 2017 übernahm. Coulter saß nicht lange im Sattel der Stute und war auch nur mäßig erfolgreich mit ihr. Anders Smolders. Gleich beim ersten Turnier waren sie einmal siegreich und einmal platziert. Darauf folgten noch einige weitere Schleifen und nun der Sieg im Six Bars-Springen von Rom.

Zweiter wurde der Italiener Edoardo Tommaso Fochi auf Qaro Dan vor dem Franzosen Frédéric David im Sattel von Saxo de la Roque.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.