Super Dressur-Friese Zorro gestorben

Er begeisterte die Zuschauer sogar beim CHIO in Aachen: der Friesenhengst Zorro mit seiner Ausbilderin und ständigen Reiterin, Jessica Süss. Nun verstarb der Grand Prix-Hengst mit nur 13 Jahren in einer Tierklinik und niemand weiß bisher, weshalb.

Am Donnerstag Morgen war er wie jeden Morgen auf die Weide gebracht worden. Als Jessica Süss ihn zwei Stunden später holen wollte, hatte er über 40 Grad Fieber. Zunächst versuchte der eilends herbei gerufene Haustierarzt ihm zu helfen. Als der Zustand des Hengstes sich nicht besserte, kam er in die Klinik. Doch auch dort konnte man ihm nicht helfen. Am Freitag starb der schöne Friese. Eine Obduktion soll nun Aufschluss über die Todesursache geben.

Die 26 Jahre alte Jessica Süss hatte Zorro bis zur Grand Prix-Reife gefördert und hatte sich mit ihm ihr Goldenes Reitabzeichen erkämpft. „Ich bin total geschockt“, wird sie auf Eurodressage zitiert. „Ich hatte Zorro mein halbes Leben lang. (…) Er war mehr mein Freund als irgendein anderes Pferd und hat vielen anderen Menschen eine Menge Freude bereitet. Er war die Lebensfreude auf vier Hufen. (…) Ich finde keine Worte um zu beschreiben, wie sehr ich ihn vermisse.“