Tod im Hotelzimmer: Dressurbundestrainer Holger Schmezer lebt nicht mehr

Holger Schmezer

(© www.toffi-images.de)

Holger Schmezer lebt nicht mehr. Der Bundestrainer der deutschen Dressurreiter wurde gestern abend leblos in seinem Hotelzimmer aufgefunden.

Die Offiziellen hatten sich in s-‚Hertogenbosch zum Abendessen treffen wollen, als Schmezer dort nicht erschien und weder telefonisch noch anders zu erreichen war, wurde die Tür seines Hotelzimmers geöffnet. Schmezer wurde leblos aufgefunden.
Der Bundestrainer der Dressurreiter wurde 65 Jahre alt. Nach den Olympischen Spielen von London wollte er sich vom Amt des Bundestrainers zurückziehen.
Sein Weg in den Reitsport hatte über den Modernen Fünfkampf geführt. Nach einer Ausbildung zum Bereiter bei Willi Schultheiß blieb er vier weitere Jahre im Stall des legendären Trainers. Ab 1979 führte er einen eigenen Stall in Verden-Bostel.
1996 wechselte er ins hauptamtliche Traineramt, zunächst betreute er den bundesdeutschen Dressurnachwuchs (Junge Reiter und Junioren). 2001 trat er dann die Nachfolge von Klaus Balkenhol als Bundestrainer der deutschen Dressurreiter an.
Schmezer hinterlässt seine Frau und seine 2005 geborene Tochter Olenka.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.