BuCha 2011: Rheinländer siegt bei den sechsjährigen Dressurpferden

Uta Gräf hat Damon Jerome an die Spitze der
Finalqualifikation der sechsjährigen Dressurpferde bei den Bundeschampionaten
in Warendorf gesteuert. Zehn Reiter haben das Ticket für das große Finale gelöst.

Mit einer Wertnote von 9,1 gewann der Rheinländer Hengst Damon Jerome v. Damon Hill-Guy Laroche aus der Zucht von Willi Schneider (Laubach) unter seiner Ausbilderin Uta Gräf die Qualifikationsprüfung für das Finale am Samstag. Die Richter bewerteten den Schritt, die Durchlässigkeit und den Gesamteindruck mit einer 9,5. Für den Trab und Galopp erhielt der Fuchs jeweils eine 8,5. Damon Jerome wurde bei der WM der Jungen Dressurpferde in Verden Anfang August Vizeweltmeister der sechsjährigen Dressurpferde.
Platz zwei belegte knapp dahinter der Hannoveraner Hengst Benicio (Z.: Wilhelm Stadtlander, Lilienthal). Der Belissimo-Sohn wurde vorgestellt von Anna-Sophie Fiebelkorn und erhielt eine Gesamtnote von 9,0. Für den Trab, den Galopp und den Gesamteindruck gab es die 9,5. Die Wertnote 8,5 stand für den Schritt auf der Anzeigentafel und für die Durchlässigkeit gab es die 8,0.
Christian Flamm ritt den dunkelbraunen Hannoveraner Sandro Hit-Sohn Soliman de Hus, gezogen von Kerstin Albers-Büker in Büren, auf Platz drei Gesamtnote für den Hengst: 8,5 (Trab, Galopp und Gesamteindruck 9,0).
Don Bettino v. Don Primero-Painters Row xx (Z.: Barbara Schulze-Schleppinghoff, Lienen) landete unter Christoph Koschel auf Platz vier. Der Oldenburger Wallach bekam von den Richtern für den Schritt eine 9,5, für Trab und Gesamteindruck gab es jeweils eine 8,5 und für den Galopp eine 8,0. Damit kamen Koschel und Don Bettino auf eine Endnote von 8,4.

Die besten zehn Teilnehmer aus der Finalqualifikation haben ein Ticket für das große Finale am Samstag in der Tasche. Hinzu kommen dann noch die fünf Besten aus dem kleinen Finale, das morgen entschieden wird und in dem die restlichen Starter aus der Finalqualifikation reiten.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.