Die Holsteiner Landeschampions 2013

Verbandshengst Connor und Thomas Konle

(© www.holsteiner-verband.de)

Die Hengststation Völz und Bereiter Michael Ziems konnten sich freuen, gleich zwei Landeschampions in diesem Jahr gestellt zu haben. Zudem gehören beide Pferde demselben Besitzer, Hans Liebherr aus der Schweiz. In der Dressur gab es zu erwartetende Favoritensiege.

Der Sieger der fünf- und der sechsjährigen Springpferde steht jeweils auf der Station Völz. Bei den Fünfjährigen handelt es sich um L.B. Coco Jumper v. Cassin-Carbano (Z.: ZG Völz, Wöhrden). Zweiter wurde Cosmo H v. Catoki-Concorde unter Alexandra Bitter (Z.: Rudolf Hinzmann, Ahrensburg). Platz drei ging an den Verbandshengst Crunch v. Clarimo-Canturo aus der Zucht von Miriam Kühl unter Thomas Konle.

Die acht bestbewerteten Sechsjährigen mussten im Stechen noch einmal gegen die Uhr antreten. Hier setzte sich Michael Ziems mit L.B. Convall v. Colman-Cascsavelle (Z.: Ernst Carsten Rolfs) durch. Er war nicht nur der Schnellste, sondern hatte sich im Umlauf mit 8,6 auch die höchste Wertnote verdient. Zweiter wurde der Quite Capitol-Caretino-Sohn Quintino unter Enno Schiltz (Z.: Harm Sievers, Tasdorf) vor Canamera v. Catoki-Come Back (Z.: Heiner Häußler, Welzheim) mit Kristin Kirchner im Sattel.

Die Premiere, das Championat der Siebenjährigen, ging an den Verbandshengst Connor v. Casall-Cor de la Bryère unter Thomas Konle (Z.: Eduard Struve, Satrup). Nur wenig langsamer unterwegs in dem S-Springen mit Stechen waren Dirk Ahlmann und der Singulord Joter-Concerto II-Rohn Sunsalve (Z.: Rita Siebke-Baasch, Sarzbüttel). Platz drei ging an Cees v. Cesano II-Corrado aus der Zucht der Witt GbR in Wellinghusen mit Marten Witt im Sattel.
Alles was nördlich der Elbe zur Welt kam, durfte am Dressurpferdechampionat teilnehmen, also beispielweise auch Trakehner. So trägt auch der Vize-Champion der Fünfjährigen den Elchschaufelbrand, Windsor v. Ovaro-Schiffen (Z.: Rainer Kasch, Melsdorf), der eine 7,8 erhielt. Die Siegerin ist allerdings eine Holsteiner Dame, oder vielmehr eine Lady: Lady Leticia v. Larimar-Coriander aus der Zucht von Johann Peter Laß in Leck. Sie war unter Christina Stark schon 2012 Landeschampionesse der Vierjährigen geworden. In diesem Jahr gab es eine 8,2 insgesamt.

Ebenfalls ein Wiederholungstäter ist der Sieger der Sechsjährigen, der einstige Bundeschampion Catoo v. Con Air-Caletto (Z.: Adelbert Sporn, Jadelundfeld), der zumindest im Land zwischen den Meeren quasi konkurrenzlos im Viereck unterwegs ist. Für den Galopp und die Durchlässigkeit gab es jeweils eine 9,0 insgesamt kam das Paar auf eine 8,6. Im Sattel saß wie immer der Dressurausbilder des Holsteiner Verbands, Markus Suchalla. Ebenfalls viel Erfahrung mit Holsteiner Dressurpferden hat die Reiterin des Zweitplatzierten, Frauke Struve. Auch sie war lange Jahre als Bereiterin der Holsteiner tätig. Beim Landeschampionat machte sie Fair Pleasure v. Fleming-Lucky Lionell (Z.: Klaus Ringel, Wedel) zum Vizechampion mit 7,6.

Die dritten Plätze gingen an den gekörten Lauries Crusador xx-Aljano-Sohn Laurano unter Jens Lens mit einer 7,7 bei den Fünfjährigen (Z.: Erja Aholainen, Hollingstedt) und an Acron v. Acolord-Silvester (Z.: Dr. Friederike Heyser, Kiebitzreihe) bei den Sechsjährigen (7,5). Letzteren stellte Caroline Heyser vor.